Oberdorf
Wo 2011 das «Helvetia» brannte, wird nun endlich gebaut

Nach einem erneuten Besitzerwechsel wird auf dem Areal des im Juli 2011 abgebrannten Restaurants Helvetia in Oberdorf endlich gebaut.

Urs Byland und Rahel Meier
Drucken
Teilen
Bereits wird am Innenausbau des neuen Gebäudes gearbeitet.

Bereits wird am Innenausbau des neuen Gebäudes gearbeitet.

Hansjörg Sahli

Wer Richtung Talstation der Seilbahn Weissenstein fährt, kann in Oberdorf eine für die Gemeinde erfreuliche Entwicklung feststellen. Vis-à-vis der Gemeindeverwaltung an der Weissensteinstrasse 102 wurde ein Mehrfamilienhaus hochgezogen. Das Gebäude steht an der Stelle, wo im Sommer 2011 das «Helvetia» abbrannte. Das unschöne Bild der Brandruine hat längere Zeit für Unruhe gesorgt. Erst Ende 2015 wurde sie dann abgerissen.

In der Nacht vom 10. auf den 11. Juli 2011 brennt das Restaurant Helvetia in Oberdorf.
6 Bilder
Die Brandruine an der Weissensteinstrasse gegenüber der Gemeindeverwaltung wird 2015 auf den Abriss vorbereitet.
Notdach und Gerüst sind im Oktober 2015 verschwunden.
Im November 2015 wird die Brandruine abgerissen
Im November 2015 wird die Brandruine abgerissen
Bereits wird am Innenausbau des neuen Gebäudes gearbeitet.

In der Nacht vom 10. auf den 11. Juli 2011 brennt das Restaurant Helvetia in Oberdorf.

Newspictures

Das neue Gebäude steht, wie ursprünglich das Restaurant Helvetia, mit einer Ecke an der Weissensteinstrasse. Gemeinsam mit dem Verwaltungsgebäude auf der anderen Seite wird die Strasse dazwischen wieder wie früher verengt. Verändert haben sich die Besitzerverhältnisse. Laut Baupräsident Marc Spirig hat die frühere Besitzerin Helvetia Oberdorf AG an einen Investor in Zürich verkauft. Die Helvetia Oberdorf AG befindet sich nun in Liquidation. Mit Urteil vom 27. Februar 2018 hat der Amtsgerichtspräsident von Solothurn-Lebern über die Gesellschaft den Konkurs eröffnet; demnach ist die Gesellschaft aufgelöst.

Beim Brand alles verloren

Die neue Besitzerin ist die Firma Mc Medtest AG von Christoph Stüssi in Zürich. Laut Spirig wurde das Gebäude genau so ausgeführt, wie mit dem Baugesuch bewilligt. «Die Helvetia Oberdorf AG hatte die Auflage, bis September 2017 mit dem Bau zu beginnen. Gemeinsam mit dem Oberamt wurde dann nochmals eine Fristerstreckung gewährt, weil es hiess, es werde verkauft», so der Baupräsident. Ende Jahr war bereits der Dachstuhl auf dem Gebäude und aktuell sei man im Innenausbau.

Ob das Gebäude eine Finanzanlage ist oder andere Absichten bestehen, konnte nicht in Erfahrung gebracht werden. Laut Gemeindepräsident Patrick Schlatter entstehen Wohnungen. Die Gemeinde sei erleichtert, dass nach jahrelangem Warten ein neues Gebäude erstellt wird.

Das Restaurant Helvetia brannte vom 9. auf den 10. Juli 2011 fast vollständig ab. Die Ermittlungen ergaben, dass ein defektes Fernsehgerät den Brand auslöste. Der damalige Besitzer verlor beim Brand praktisch sein gesamtes Hab und Gut und auch seine Arbeit, da er den Restaurantbetrieb nicht weiterführen konnte. Der Wiederaufbau scheiterte, worauf das Gebäude an die Helvetia Oberdorf AG verkauft wurde.

 Der Brand im «Helvetia» wurde am 10. Juli 2011 kurz nach 2.30 Uhr gemeldet.
12 Bilder
 Die Feuerwehren Oberdorf und Solothurn hatten 30 bis 40 Mann im Einsatz.
 Von der Drehleiter aus bekämpfte die Feuerwehr den Brand.
 Die Brandursache ist noch unklar. (Bild: Newspictures)
Brand im Dachstock des Oberdorfer Restaurants Helvetia
 Die Liegenschaft wird wahrscheinlich für längere Zeit nicht mehr bewohnbar sein.
 Für benachbarte Häuser bestand keine Gefahr. (Bild: Newspictures)
 Sechs Stunden nach Brandausbruch war die Feuerwehr immer noch vor Ort.
 Zerstörte Dachziegel auf der Strasse.
 Das traditionsreiche Restaurant ist vom Feuer gezeichnet.
 Rund um das Restaurant ist alles zerstört.
 Der Dachstock brannte völlig aus.

Der Brand im «Helvetia» wurde am 10. Juli 2011 kurz nach 2.30 Uhr gemeldet.

Newspictures

Aktuelle Nachrichten