Selzach

Wilder Ritt: Auf Skiern gehts über die Schanze und ein Wasserbecken

Ein spezieller Spass für die ganze Familie winkt zum 75-Jahr-Jubiläum des Skiclubs Selzach. Es gibt einen Waterslide-Contest, bei dem mit Skiern über ein Wasserbecken gefahren wird. Im Anschluss gibts das gleiche noch mit dem Funmobil.

Auf dem «Chapf» oberhalb von Selzach steht zurzeit nicht nur der beinahe 25 Meter hohe Holzturm mit Schweizer Fahne für das 1. August-Feuer, auch eine Schanze wurde aufgebaut. 15 Meter lang ist der Anlauf, die Höhendifferenz beträgt neun Meter und die steilste Neigung gleich am Start 45 Grad.

Wer hoch oben auf der Rampe steht, blickt bis weit in die Witi hinunter und sieht auch die Alpen. Davor liegt aber auch das beinahe 13 Meter lange Wasserbecken. Dieses gilt es auf Skiern zu überqueren. «Waterslide» nennt sich dieser spezielle Spass.

Der Skiclub Selzach zeigt wie die Waterslide funktioniert – Ausprobieren kann man es am Samstag auch selber

Der Skiclub Selzach zeigt wie die Waterslide funktioniert – Ausprobieren kann man es am Samstag auch selber

Alle helfen mit

Dass der «Waterslide-Contest» auf dem «Chapf» stattfindet, ist kein Zufall. Für die 1. August-Feier wird ein Festzelt aufgestellt, dass eine Woche später auch vom Skiclub Selzach für das dreitägige Jubiläums-Fest benutzt wird. «Wir helfen einander in Selzach, das war schon immer so», meint Aldo Mann an einer Pressekonferenz. Mann ist seit diesem Jahr Präsident des Skiclub Selzach und OK-Präsident der Jubiläumsfeier. «Für uns war klar, das wir zum Jubiläum etwas machen müssen, wozu man Skier brauchen kann.»

Dank Beziehungen zum Skiclub Niederbipp, der schon mehrmals einen Waterslide-Contest durchführte, beschloss man, dies auch in Selzach zu versuchen. Für den Bau der Schanze holte man sich Rat bei den Bipper Kollegen. Der spezielle Teppich, der das Gleiten mit den Skiern erst möglich macht, konnte man auch in Niederbipp ausmieten.

Viktor Stüdeli, als Schanzenbaumeister, fiel die Ehre zu, seinen Bau als Erster ausprobieren zu dürfen. «Im allerersten Moment ist es schon ein bisschen komisch, dort oben zu stehen. Erschrocken bin ich, weil es gleich nach dem Start bremste. Dann wurde ich immer schneller, schaffte es aber nicht, ganz über das Becken zu kommen und musste anschliessend meine Skier im Wasser suchen», lacht er.

Bei den Testläufen wurde zudem klar, dass das Becken verlängert werden muss. Laut Aldo Mann sind Kinder und Jugendliche ein wenig im Vorteil, weil sie weniger Gewicht auf die Skier bringen.

Anmeldung ist nötig

Wer am Waterslide-Contest (Samstag, 5. August, 13 Uhr) teilnehmen möchte, muss sich via Homepage des Skiclubs anmelden. Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 60 Personen beschränkt. «Der ‹Ehnder› ist der ‹Gschwinder›», lacht Aldo Mann. Auch das Reglement für den Contest ist aufgeschaltet. Die Ausrüstung müsse man selbst mitbringen. «Erlaubt sind nur Schneesportgeräte.»

Wer über das Wasser sliden kann, kommt weiter. Je länger der Contest dauert, desto kürzer wird der Anlauf. Gewonnen hat, wer mit dem kürzesten Anlauf immer noch durch das Becken slidet. Sollte es kühl sein, dann können sich die Wettkämpfer in einem Hotpot aufwärmen. Anschliessend an den Einzelwettkampf findet ein Funmobil-Contest statt.

Das Funmobil darf nicht mehr als 60 Kilogramm wiegen. Bewertet wird auch die Originalität. Kommentiert wird der Anlass übrigens von Dagobert Cahannes, der unter anderem jeweils am Lauber-horn-Rennen als Speaker amtet, und von Co-Kommentator Markus Dietschi.

Am Freitagabend, 4. August, wird ab 17 Uhr die eigentliche Jubiläumsfeier durchgeführt. Festwirtschaft und Beach Bar sind geöffnet. Zudem kann die Schanze offiziell begutachtet werden. Der Sonntag ist als Familientag konzipiert. Die Schanze wird umgebaut und zur Riesenrutschbahn für alle.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1