Fasnacht 2021
«Wie ziehen das durch, weil es uns allen gut tut»

Der grösste Teil der Fasnachtsanlässe ist abgesagt. In Kriegstetten möchte man trotz Corona kleinere Events durchführen.

Rahel Meier
Drucken
Teilen
Auch die Zunftmusik der Chräbszunft muss im kommenden Jahr wohl pausieren.

Auch die Zunftmusik der Chräbszunft muss im kommenden Jahr wohl pausieren.

Hans Blaser

In Kriegstetten wird seit jeher am 11. 11. das Motto für die Fasnacht des kommenden Jahres bekannt gegeben. So macht es die Chräbszunft auch dieses Jahr. «Wir haben ein Schutzkonzept und so treffen wir uns um 19.07 Uhr beim Zunftlokal.» Der Zutritt ist auf 30 Personen begrenzt, die Kontaktdaten müssen hinterlegt werden, es ist Maskenpflicht. «Wir haben lange diskutiert», so Daniel Affolter, der zurzeit das Amt des Ober innehat. «Wir sind überzeugt, dass dieser Anlass uns und auch der Bevölkerung gut tut.» So will die Chräbszunft auch andere fasnächtliche Anlässe in einem kleinen Rahmen durchführen. «Keine Bänklete, kein Umzug», meint Affolter. Allenfalls sei ein Hilarianlass möglich, die Chesslete oder das Böögverbrönne. «Was verantwortbar ist, das soll stattfinden.» Immer mit Schutzkonzept, vorwiegend draussen und eine Maske trage man als Fasnächtler ja sowieso, meint Affolter weiter.

Auch in Biberist hoffte man, dass «eine kleine coronakonforme Fasnacht» mit einem speziellen Schutzkonzept durchgeführt werden könnte. «Mit den neuen Massnahmen ist das aber unmöglich», so Obernarr Jan Düscher. Man werde die Fasnacht 2021 demzufolge absagen. «Sollte sich die Situation im Februar verändern, stellen wir allenfalls kurzfristig einen coronagerechten Anlass auf die Beine.» Immerhin passt das Fasnachtsmotto für 2021 – das bereits ausgewählt ist – sehr gut zur ganzen Situation: Es heisst nämlich «drunger & drüber».

Die Oeschzunft Subingen verzichtet auf die Mottobekanntgabe am heutigen Mittwochabend. Das Motto für die Fasnacht 2021 wird im «Azeiger» publiziert. Die Zünftler hoffen, dass trotz Corona etwas Fasnächtliches möglich sein wird. «Wir warten darum noch ab», so Ober Ruedi Schnider.

Ebenso macht man das in Lüterkofen-Ichertswil. Das OK Fasnacht entscheidet im Januar, ob und in welchem Rahmen die Fasnacht 2021 stattfinden wird.

Auf der Homepage der Dorffasnacht Luterbach ist nachzulesen, dass für 2021 alle Aktivitäten abgesagt worden sind. Die Meldung wurde auch über Crossiety verbreitet. «Leider u mit schwärem, truurigem Härz müesse mir AUI Fasnachtsaktivitäte 20/21 ABSÄGE! ou we mirs hei gseh cho.... duets auso scho weh! Hoffe mir gseh üs aui ar Fasnacht 2022, u den ersch rächt!!!!» heisst es. Das Fasnachtsmotto für 2022 ist bereits bekannt: «Comme tü vö». Das hoffen doch alle Fasnächtler!

Die Iguschränzer aus Recherswil haben ihre traditionelle Igu-Party Mitte Januar 2021 ebenfalls bereits abgesagt. Seit Mitte Oktober sind alle Proben eingestellt, wie Präsident Stefan Born auf Anfrage erklärt. «Was an der Fasnacht möglich ist, das wissen wir zurzeit nicht.» Man hofft, dass die Party 2022 stattfinden kann. Die Iguschränzer zählen auf ihrer Homepage die Tage bis dahin rückwärts: Ab heute sind es nur noch 430.

Abgesagt sind auch die Fasnachtsanlässe in Riedholz, in Deitingen, in Obergerlafingen und in Bolken.

Aktuelle Nachrichten