Musikgesellschaften

Wie steht es nach den Absagen um die regionalen Musikvereine? Unter anderem kam Kameradschaft zu kurz

Ein Bild vom Musiktag 2018: die Harmonie Gerlafingen bei ihrem Auftritt.

Ein Bild vom Musiktag 2018: die Harmonie Gerlafingen bei ihrem Auftritt.

Musikvereine wurden von Corona ebenfalls ausgebremst und mussten alle ihre Konzerte und Musiktage absagen.

Die Musikvereine starteten ins Kalenderjahr 2020 wie immer. Wenige Vereine sind im Januar schon aktiv. Eine Ausnahme ist die Musikgesellschaft (MG) Etziken. Sie hielt wie üblich ihr Jahreskonzert. Die MG Messen hält den Januar immer frei. Man erholt sich von der Adventshektik und dem Jahreswechsel. Wie in den letzten Jahren auch schon war am Wochenende des 11. und 12. Januar ein 14 Personen starkes Helferteam aus dem Verein am Skiweltcup in Adelboden im Einsatz. Man verabschiedet sich dabei innerlich vom letzten Programm, das im Wechsel jeweils mit dem Advents- oder Neujahrskonzert endet. Das Musikjahr beginnt in Messen eigentlich erst mit der Generalversammlung Ende Januar. Noch bei der Aufnahme des Probebetriebes ahnte niemand etwas vom drohenden Unheil. Was sich in China derzeit zutrug, war in weiter Ferne, Tausende Kilometer entfernt. Man freute sich wieder gemeinsam Musik machen zu können. Nach nur drei Gesamtproben war aber bereits wieder Schluss. Corona hatte die Schweiz erreicht.

Blasmusikverband reagierte schnell

Die MG Messen beschloss zur Sicherheit ihrer Mitglieder die Proben bis auf weiteres auszusetzen – notabene noch vor dem vom Bundesrat beschlossenen generellen Verbot. Dieses kam und erreichte die Vereine über die erste verbindliche Corona-Empfehlung des Schweizer Blasmusikverbandes am 13 März. Diese wurde danach laufend an die Beschlüsse des Bundesrates angepasst und laufend zugestellt. Genau wie der MG Messen erging es allen Vereinen. Die Proben mussten eingestellt werden. Noch glaubte man an eine Beeinträchtigung von einigen Wochen – und täuschte sich.

Auch Konzerte waren plötzlich verboten. Die bei vielen Vereinen traditionellen Frühlingskonzerte mussten allesamt abgesagt werden, darunter auch aussergewöhnliche. Die MG Lohn-Ammannsegg hatte ein Gemeinschaftskonzert mit den Jurablick Musikanten geplant. Die Brass Band Solothurn hatte nebst dem Frühlingskonzert noch ein Kinderkonzert im Kapuzinerkloster im Programm. Auf besondere Art betroffen war der MV Harmonie Gerlafingen. Es ist der einzige Verein mit einem ausländischen Dirigenten. Pascal Maillard ist Franzose und reist für jede Probe und jeden Auftritt aus Frankreich ein. Aber er blieb auch am 9. Mai zu Hause. Grosses Aufsehen erregte die Harmonie aber mit dem Versand ihres «Konzertmitschnittes». Ähnlich einer Videokonferenz spielten die einzelnen Mitglieder – einige sogar in Uniform - jeweils von Zuhause aus. Der Dirigent dirigierte aus dem Elsass. Selbst der Fähnrich paradierte im Zentrum des Bildes taktgenau auf einer öffentlichen Strasse mit. Als Entschuldigung und Dank wurde es den Anhängern geschickt und in die Website gestellt.

Auch die Musiktage wurden abgesagt

Auf einen Schlag wurden die beiden Musiktage im Juni zum nächsten musikalischen Ziel aller Vereine. In Biberist hätten sich an Wochenende 20. und 21. Juni die Vereine der beiden Musikverbände Solothurn-Lebern und Wasseramt getroffen. Abgesagt wurde inzwischen auch der Musiktag des Musikverbandes Bucheggberg und Umgebung. Der war am nachfolgenden Wochenende in Wengi bei Büren geplant. Der MBU-Musiktag hätte dort stattfinden sollen, weil die dortige ebenfalls zum MBU gehörende Musikgesellschaft in diesem Jahr ihr 150-jähriges Jubiläum feiert.

Dort wäre am 27. Juni auch die MG Lohn-Ammannsegg angetreten. Es ist der einzige Verein im Wasseramt, welcher zum Bezirksverband Bucheggberg und Umgebung gehört. Gerne wäre die MG auch zwei Tage zuvor am Donnerstagabend durch die abendliche Hauptgasse in Solothurn paradiert. Dieses sprichwörtliche Hühnerhauterlebnis Marschmusikparade Solothurn wollte sich auch die MG Recherswil nicht entgehen lassen. Und genau dafür hätten sich auch die MG Deitingen und die Blasmusik Zuchwil zu einem gemeinsamen Korps vereinigt.

Nach den Musiktagen beginnen bei fast allen Vereinen immer die Sommerferien. Kurz zuvor wären Proben unter Auflagen wieder möglich geworden. Die Blasmusik Zuchwil nutzte statt der planmässig letzten Probe vor den Ferien den Termin zu einem gemeinsamen Bräteln. Man vermisste sich gegenseitig über Wochen hinweg mehr und mehr. Dem versuchte man mit gelegentlichen Rundtelefonaten entgegenzuwirken. Grossen Wert legte man auch auf die lückenlosen Geburtstagswünsche per Whatsapp. Ähnlich tönte es bei der MG Messen. Vielen vom Verein fehlt das gemeinsame Musizieren wirklich. Abhilfe verschaffte sich das Flötenregister einmalig mit einer gemeinsamen Registerprobe zum blossen Vergnügen. Gemeinsames Musizieren schafft eben auch persönliche Beziehungen.

Hoffnung auf Konzerte im Dezember

Momentan plant die MG Messen die Aufnahme des Probebetriebes am 2. September. Dann beginnt sie das Programm für das am Wochenende 12. und 13. Dezember geplante Adventskonzert zu erarbeiten. Die Harmonie Gerlafingen beginnt ihre Proben am 13. August und hofft das Kirchenkonzert am 13. Dezember könne durchgeführt werden. Sie hofft auch auf einen Erfolg der Erwachsenen Bläserklasse, die sie gemeinsam mit der MG Recherswil startet. Diese plant ihr Jahreskonzert am 21. November. Die MG Lohn-Ammannsegg beginnt ihre Proben am 13. August, Ziel ist dann das Kirchenkonzert vom 29. November. Das peilt sie mit Bruno Schüpbach am Dirigentenpult an, derweil Franz Rufer den Dirigentenstab gegen eine Basstuba eintauscht. Die Brass Band Solothurn beginnt bereits am 4. August wieder. Sie möchte am Promenadenkonzert am 3. September auf dem Friedhofplatz einen guten Eindruck hinterlassen. Noch wichtiger wäre ihr das allerdings am Brass Band Wettbewerb im November in Montreux. Überdeutlich ist bei allen Vereinen die Hoffnung zu spüren, dass keine Einschränkungen mehr folgen.

Meistgesehen

Artboard 1