Der regnerische Nachmittag hatte wohl einige davon abgehalten, sich auf den Weg nach Burgäschi zu machen. Rund 4000 Personen waren an der 21. Burghofnacht, wie OK-Präsidentin Angela Kaufmann auf Anfrage erklärte. Der Stimmung habe dies aber keinen Abbruch getan. Vielleicht gerade, weil es etwas mehr Platz hatte, feierten viele bis in den Morgen.

Und fast überall wo Musik spielte wurde getanzt– zu zweit oder alleine, wie es besser gefiel. Im Festzelt spielte VolXroX. Sie hatten schon letztes Jahr für viel Stimmung gesorgt und auch heuer wurde auf den Bänken getanzt bis nach 3 Uhr morgens. Michelle Ryser gab ebenfalls alles und weil sie so viele sehen wollten, wechselte sie am Schluss gar in die Bar.

Treffpunkt für alte Freunde

Wer sich eine ruhigere Ecke suchen wollte, der fand auch diese. Bei Kaffee und Kuchen oder in einer der vielen Bars konnte man durchaus auch gemütlich plaudern und alte Freunde treffen, die man allenfalls seit der letzten Burghofnacht nie mehr gesehen hat.

«Wir hätten noch Platz gehabt», so Angela Kaufmann. «Aber wir sind zufrieden. Die letzten Besucher mussten die Security auch dieses Jahr um 5 Uhr morgens auffordern zugehen.» Das Fest sei friedlich verlaufen, es habe keinerlei Zwischenfälle gegeben. «Das ist immer sehr wichtig für uns.» Und schon am Sonntag wurde dann mit dem Abbau begonnen, bevor es auch 2019 wieder heisst: «Es ist Burghofnacht.»