Balm bei Günsberg
Weniger Asylbewerber auf dem Balmberg

Regelmässig informieren die Gemeinden Balm und Günsberg über den Stand der Asylbewerberunterkunft auf dem Balmberg. Ende August waren dort noch 35 Asylsuchende untergebracht.

Merken
Drucken
Teilen
Das Kurhaus auf dem Balmberg ist eine temporäre Heimat für Asylsuchende. Seit der abgeschlossenen Sanierung hat das Haus Platz für bis zu 120 Menschen.

Das Kurhaus auf dem Balmberg ist eine temporäre Heimat für Asylsuchende. Seit der abgeschlossenen Sanierung hat das Haus Platz für bis zu 120 Menschen.

Hanspeter Baertschi

Die Gemeinden Balm und Günsberg informieren regelmässig über den Stand in Sachen Asylbewerberheim auf dem Balmberg. Mit der Schliessung der Balkanroute sei die Anzahl Asylgesuche gegenüber dem 2. Halbjahr 2015 zurückgegangen.

Im ersten Halbjahr 2016 wurden in der Schweiz insgesamt 14 277 Asylgesuche gestellt. Das sind 2404 Gesuche mehr als im Vorjahr. In den ersten sechs Monaten wurden dem Kanton Solothurn insgesamt 478 Asylsuchende zugewiesen. Ende Juli waren im Kurhaus 56 Asylsuchende untergebracht.

Davon waren 23 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Ende August waren es noch 35 Asylsuchende: Davon sind 12 Kinder und Jugendliche. Die Sanierung des Kurhauses ist abgeschlossen. Die Zimmer im 2. Stock stehen nun ebenfalls zur Verfügung.

Mit dem Abschluss der Arbeiten wird die ursprünglich geplante Kapazität von 100 bis 120 Plätzen erreicht. Eine qualifizierte Lehrkraft unterrichtet die Kinder und Erwachsenen vor Ort.

Das Amt für soziale Sicherheit (ASO) nimmt die Idee des Gastroprojekts im Kurhaus wieder auf; dieses soll möglichst schnell realisiert werden, damit das Angebot spätestens auf die kommende Skisaison steht. (rm/mgt)