Bucheggberg

Wegen Freilichtspielen: Ehrung für Buechiwäger-Verein

Szene aus dem Freilichtspiel «Brönz» im Jahr 2012.

Szene aus dem Freilichtspiel «Brönz» im Jahr 2012.

Der alte Vorstand des Buechiwäger-Vereins erhält den Kultur- und Anerkennungspreis Bucheggberg 2018. Von 1995 bis 2012 organisierte diese Körperschaft mit grossem Erfolg Freilichtspiele im Bucheggberg.

1991 feierten die Bucheggberger und Bucheggbergerinnen mit dem Festspiel «Üse Wäg» 600 Jahre Zugehörigkeit zum Kanton Solothurn. Die Aufführung entstand unter der Federführung von Fredy Zaugg (Schauspiel und Regie), Peter Lätt (Geschichtliches) und Peter Rufer (Musik). Fast die ganze Bevölkerung des Bezirks half bei den Aufführungen beim Buechischlössli mit. Dem Festspiel war ein grosser Erfolg beschieden, was sich unter anderem mit einem finanziellen Gewinn bemerkbar machte.

Aus diesem Grund wurde ein Verein aus der Taufe gehoben – der Buechiwäger-Verein. Diesem kam die Aufgabe zu, die Finanzen zu verwalten und, wenn möglich, alle vier Jahre ein Freilichttheater im Bucheggberg zu organisieren. Mit der diesjährigen Preisverleihung ehrt die Kulturkommission das, laut Medienmitteilung, immense Schaffen des alten Vorstands des Buechiwäger-Vereins, der während fast zweier Jahrzehnte die Initialzündung für die Freilichtspiele im Bucheggberg gab.

Bisher fünf Freilichtspiele

Unter dem Vorsitz von Christian Aeschbacher (Messen) sowie den Mitgliedern Otto Fischer (Küttigkofen), Paul Bucher (Lohn-Ammannsegg), Doris Thomi (Gächliwil), Verena Lauper (Lohn-Ammannsegg), Annemarie Zimmermann (Aetigkofen) und Erwin Mollet (Lüterswil) stellte der Vorstand in den Jahren von 1995 bis 2012 die folgenden fünf Freilichttheater auf die Beine: Steibruch (1995) / Belinda (1999) / Katharina Knie (2003) / Hansjoggeli, dr Erbvetter (2008) / Brönz (2012).

Der Kultur- und Anerkennungspreis wird an Organisationen, Gruppen oder Einzelpersonen verliehen, die sich im und für den Bucheggberg kulturell, sozial, gesellschaftlich oder sportlich verdient gemacht haben. Der Preis ist mit 1000 Franken dotiert. Die Verleihung findet am 7. September 2018 um 19 Uhr auf Schloss Buchegg statt. (mgt)

Meistgesehen

Artboard 1