Wasseramt
Krebskilbi Kriegstetten wird bereits zum zweiten Mal abgesagt – Dorffest Luterbach ebenfalls

Schweren Herzens haben sich der Gemeinderat und das Kilbi-OK in Kriegstetten dazu entschieden, den Grossanlass Mitte August abzusagen. Notwendige Massnahmen umzusetzen, wäre kaum möglich, so einer der Gründe. Ähnliches ist aus Luterbach zu hören.

Rahel Meier
Drucken
Teilen
2019 tourte der Krebs als Maskottchen zum ersten Mal durch die Kilbi. Das war bisher aber auch das einzige Mal. Sowohl 2020, als auch heuer muss der Anlass abgesagt werden.

2019 tourte der Krebs als Maskottchen zum ersten Mal durch die Kilbi. Das war bisher aber auch das einzige Mal. Sowohl 2020, als auch heuer muss der Anlass abgesagt werden.

Hans Peter Schläfli

Immer noch sind öffentliche Veranstaltungen mit ein paar wenigen Ausnahmen grundsätzlich verboten. Da unklar ist, wie sich die Situation bis in den Sommer entwickelt, haben Gemeinderat und Kilbi-OK sich nun dazu entschieden, die Krebskilbi erneut abzusagen.

Besucher können nicht alle kontrolliert werden

«Die geltenden Regeln des Bundes für den Abstand und die Hygiene würden für die Kilbi notwendige Massnahmen hervorrufen, welche unverhältnismässig und bei einem Anlass in dieser Grössenordnung in der Praxis kaum umzusetzen und kontrollierbar wären.» So steht es im Protokoll des Gemeinderates, der am Montagabend tagte.

«Selbst wenn ab Sommer eventuell wieder Grossveranstaltungen mit Zugangsbeschränkungen wie Impfausweis oder Negativtest zugelassen würden, so wäre es dennoch aufgrund des unkontrollierbaren Besucherverkehrs bei einer Kilbi nicht umsetzbar»,

ist weiter nachzulesen.

Tatsächlich hatte der Gemeinderat dem nichts weiter beizufügen. Alle waren sich einig, dass der Anlass abgesagt werden muss. Die Lage sei fragil, unübersichtlich und unsicher. Zudem müsste nun mit der Feinplanung begonnen werden. «Es ist gegenüber dem Kilbi-OK, den Schaustellern und Betreibern von Beizen nur fair, wenn die Kilbi frühzeitig abgesagt wird,» erklärt Gemeindepräsident Simon Wiedmer auf Anfrage.

Allenfalls gibt es wenigstens das Kilbi-Risotto

Bereits geleisteten Vorarbeiten wurden verdankt. «Wir hoffen natürlich, dass wir die traditionelle Kilbi mit Markt im nächsten Jahr wieder durchführen können.»

Je nach Lage soll wenigstens das Kilbi-Risotto-Essen stattfinden. Dafür brauche es weit weniger Vorarbeiten und es würden auch kaum auswärtige Besucher daran teilnehmen. Der Gemeinderat beauftragte das Kilbi-OK deshalb damit, diese Variante im Auge zu behalten.

Dorffest Luterbach ist abgesagt

«Aufgrund der unsicheren Lage sieht sich das OK Dorffest Luterbach leider gezwungen, das Dorffest von Ende August 2021 erneut abzusagen», ist in einer kurzen Mitteilung von OK-Präsident Hans Rothenbühler zu lesen.

Der Aufwand mit den Sponsoren für die Gratis-Attraktionen der Kinder, sowie die Gestaltung des Festführers und der Tombola ist sehr gross und das Risiko zu hoch, dass wir den ganzen Aufwand umsonst betreiben und dann wieder absagen müssen,

so Rothenbühler weiter. Noch unklar ist, ob das nächste Dorffest 2022 oder erst 2023 stattfinden wird.

Beitrag für «Badi Sound Festival»

Durchgeführt wird dafür möglicherweise das «Badi Sound Festival». Der Gemeinderat Kriegstetten hat einen Beitrag von 300 Franken an das «Badi Sound Festival» gesprochen. Analog zum letzten Jahr soll der Anlass aufgrund der Pandemie in einem kleinen Rahmen und unter Einhaltung der geltenden Covid-Schutzmassnahmen durchgeführt werden. Auftreten werden nur Künstlerinnen und Künstler aus der Region. Das kleine Festival ist am 18. und 19. Juni in der Badi Eichholz geplant. Der Betrag aus Kriegstetten werde aber nur ausbezahlt, wenn der Anlass auch tatsächlich stattfindet.

Aktuelle Nachrichten