Günsberg

Was tun mit dem alten Schulhaus?

Das alte Schulhaus in Günsberg.

Das alte Schulhaus in Günsberg.

Der Gemeinderat von Günsberg nimmt einen neuen Anlauf für die Planung, wie es mit dem alten Schulhaus weitergehen soll.

Lange schon bestehen in Günsberg die unterschiedlichsten Wünsche und Forderungen zur Nutzung des alten Schulhauses. Nach einem Wasserschaden habe sich die Haussituation noch prekärer entwickelt, gab Gemeindepräsident Thomas Jenni bekannt. Wie nun aber weiter? Soll das 170 Jahre alte Gebäude abgerissen werden oder saniert mit dem Einbau von Wohnungen für jedermann oder für Günsberger Senioren?

Schon 1974 hatte man sich an ein Riesenprojekt zur Umnutzung gewagt, das aber nicht realisiert wurde. Vorhanden sind Pläne, eine Immobilienbewertung, Zusagen der benachbarten Kirchgemeinde zur Nutzung des nebenliegenden Grundstücks und ebenso eine, zwar nicht mehr aktuelle, Kostenübersicht. Darin ist von 3,5 Mio. Franken die Rede, wenn ein Umbau in Wohnungen erfolgen sollte. 

Der Gemeinderat strukturierte das weitere Vorgehen, um dem Vorhaben endlich Schwung zu verleihen. Gesucht wird ein Projektleiter – möglichst aus dem Dorf – der aus dem Architektur-Business kommt, die Gemeinde und das alte Schulhaus gut kennt und freie Kapazitäten hat. Der Rat hat bereits eine Persönlichkeit im Auge und hofft auf deren Zusage. Diese Fachperson soll möglichst rasch quantifizieren, wie hoch ein grober Planungsaufwand für mehrere Nutzungsvarianten ist.

Die kommende Gemeindeversammlung soll informiert werden und, sofern die Vorarbeiten teurer als 50'000 Franken geschätzt werden, einen entsprechenden Planungskredit beschliessen. Zudem könnte man überlegen, das fertig geplante Projekt zu verkaufen, lautete eine Anregung aus der Ratsmitte. Ausführlich vorgestellt werden die Nutzungsvarianten dann an einer Mitwirkungsveranstaltung. «Denn uns liegt am Herzen, dass sich die Bevölkerung in dieses Projekt einbringt und mitgestaltet», hiess es unisono aus der Ratsrunde.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1