Zuchwil
Was für eine Überraschung für Blasmusiker: Da steht plötzlich Pepe Lienhard vor der Tür

Im Rahmen der Fernsehsendung «Profi meets Amateur» stattete Pepe Lienhard der Blasmusik Zuchwil einen Überraschungsbesuch ab.

Lara Enggist
Merken
Drucken
Teilen
Nichtsahnend packen die Musikanten ihre Instrumente aus
15 Bilder
Nichtsahnend packen die Musikanten ihre Instrumente aus
Pepe Lienhard trifft im Schulhaus Blumenfeld ein
Ein kurzes Statement vor der Kamera, bevor es zur Probe geht.
Der Überraschungsgast kommt und überrascht
Der Musiker hört sich an, was die Blasmusik drauf hat
Dem kritischen Ohr entgeht nichts
Auf Tuchfühlung mit den Musikanten
Dem kritischen Ohr entgeht nichts
Dem kritischen Ohr entgeht nichts
Pepe Lienhard besucht für «Glanz&Gloria» die Blasmusik Zuchwil
Dem kritischen Ohr entgeht nichts
Auch der Profi hat Spass
Pepe Lienhard gibt den Musikern und dem Dirigenten Bruno Eggimann Tipps
Pepe Lienhard gibt den Musikern und dem Dirigenten Bruno Eggimann Tipps

Nichtsahnend packen die Musikanten ihre Instrumente aus

Hanspeter Bärtschi

Als die letzten Klänge des Einspielens verklingen, räuspert sich der Dirigent Bruno Eggimann. «Heute möchte ich einen speziellen Gast begrüssen», lässt er mitten in der Probe verlauten. Da drehen sich sämtliche Köpfe Richtung Tür, herein kommt ein strahlender Pepe Lienhard.

Die 25 Musiker verfallen erst in verlegenes Lachen und dann in spontanen Applaus. Die meisten erkennen den erfolgreichen Saxofonisten und Flötisten sofort. Einige werden etwas nervös, denn der passionierte Musiker stand bereits mit Grössen wie Frank Sinatra oder Whitney Houston auf der Bühne. Mit seiner Bigband begleitete er Udo Jürgens während über 30 Jahren auf seinen Konzerten und wurde damit bis weit über die Landesgrenze hinaus bekannt.

Tipps vom Profi

Nach der Überraschung wird aber nicht lange geredet, denn Lienhard ist gespannt, was die Zuchwiler Blasmusik zu bieten hat. Nach kritischem Über-die-Schultern-Schauen und konzentriertem Lauschen gibt er wertvolle Profitipps, mit Charme und Humor bringt er die Musiker immer wieder zum Lachen. «Im Grossen und Ganzen ist die Dynamik sehr gut», lautet sein Urteil nach dem ersten Lied.

Dann beginnt er, mit den Bläsern an Details zu schleifen – jeder Tipp des Profis wird von den Musikern regelrecht aufgesogen. Bei ‹Yesterday› von den Beatles macht er auf das «Decrescendo» im Intro aufmerksam und fügt scherzend hinzu: «Das hat Euch Bruno sicher schon ein paarmal gesagt».

Im Zentrum steht die Begegnung

Auch für Pepe Lienhard selbst sei der Besuch eine Überraschung gewesen, wie er nach der Probe erzählt. «Alle waren sehr konzentriert und ich war vom Niveau der Musiker positiv überrascht», fügt er hinzu. Die Mitglieder der Blasmusik Zuchwil seien schliesslich keine Profimusiker und kommen aus Freude an der Musik zusammen.

Auch für den Dirigenten Bruno Eggimann hat Lienhard nur lobende Worte: «Mit Bruno hat die Blasmusik Zuchwil einen wunderbaren Dirigenten. Er ist sehr feinfühlig und geht auf die Musiker ein». Wie sich das laut Lienhard für eine Musikprobe gehört, habe man sich danach noch in einer Beiz auf ein Bier zusammengefunden.

‹Profi meets Amateur›

Pepe Lienhard wird den Blasmusikern am 27. Juni einen zweiten Besuch abstatten, um sie im Lindenhof in Zuchwil beim Jubilarenständchen zu begleiten. Der Überraschungsbesuch fand im Rahmen der Sommerserie «Profi meets Amateur» statt, welche Ende August bei «Glanz&Gloria» auf SRF ausgestrahlt wird. Bekannte Schweizer Profis aus den Bereichen Sport, Kunst und Kultur statten Amateuren einen Überraschungsbesuch ab und versuchen dabei, ihr Wissen und Können weiterzugeben.

Laut Karl Baldinger vom Schweizer Fernsehen geht es dabei vor allem um die Begegnung und den gegenseitigen Austausch. Den Musikern aus Zuchwil wird der Besuch wohl noch lange in Erinnerung bleiben. Immerhin kann nicht jeder behaupten, einmal mit Pepe Lienhard zusammen auf der Bühne gestanden zu haben.