Bevor die Urne der 76-jährigen Kroatin zur Gemeinde Zuchwil gelangte, befand sie sich in einem Bestattungsunternehmen. Dieses wurde aufgelöst und die Urne der Gemeinde übergeben.

Im Januar inserierte die Gemeinde Zuchwil im Solothurner Amtsblatt, um Angehörige der verstorbenen Frau zu finden, die sich um die Urne kümmern könnten.

Der Aufruf der Gemeinde Zuchwil im «Amtsblatt», die Urne abzuholen.

Der Aufruf der Gemeinde Zuchwil im «Amtsblatt», die Urne abzuholen.

Vergebens: Die Verwandten der Frau meldeten sich nicht, auch wurde kein Hinweis auf deren Adressen oder Namen gegeben, wie TeleM1 berichtet.

Stefan Hug, der Gemeindepräsident von Zuchwil, erklärt gegenüber TeleM1, wie die Gemeinde weiter vorgehen wird: «Wir wollten die sterblichen Überreste nicht sang und klanglos verschwinden lassen, sondern würdig in einer kleinen Zeremonie im Gemeinschaftsgrab beigeben.» An Pfingsten wird die Urne vom Friedhofsgärtner beigesetzt. (naj)