Flumenthal
Vier Schafe sind spurlos verschwunden – bisherige Suche erfolglos

In Flumenthal werden Schafe vermisst. Die Suche des Besitzers nach den vier Tieren ist über mehrere Tage hinweg erfolglos geblieben. Bereits im September machte das spurlose Verschwinden mehrerer Schafe im Kanton Schlagzeilen.

Drucken
Teilen
In Flumenthal sind vier Schafe spurlos verschwunden. Auf diesem Foto sind zwei der vier vermissten Schafen zu sehen. (Archiv)

In Flumenthal sind vier Schafe spurlos verschwunden. Auf diesem Foto sind zwei der vier vermissten Schafen zu sehen. (Archiv)

Kapo SO

Seit dem vergangenen Dienstag werden in Flumenthal vier Schafe vermisst. Der Besitzer suchte mehrere Tage lang nach den Tieren – vergebens. Bemerkt hatte er das Fehlen, als er die Herde auf der Weide am Bornerichweg füttern wollte.

Bei den vermissten Schafen handelt es sich um zwei braune, zirka einjährige Bergschafböcke und jeweils ein weisses und ein braunes Bergschafweibchen - beide zirka zweijährig, wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilt. Jedes Tier wiege rund 40 Kilogramm. Zusammen seien sie mehrere Hundert Franken wert. Mediensprecherin Astrid Bucher sagt auf Anfrage, man schliesse einen Diebstahl nicht aus.

Anfang September waren im Kanton Solothurn bereits einmal Schafe verschwunden: Sieben Tiere der seltenen Rasse Saaser Mutten standen plötzlich nicht mehr auf ihrer Weide in Mümliswil-Ramiswil. Fünf davon tauchten später wieder auf. Die Hintergründe des Verschwindens sind bis heute unklar. Von einem Zusammenhang der Fälle geht die Polizei laut Bucher nicht aus.

Dass sich möglicherweise ein Wolf im Schwarzbubenland herumtreibt, dürfte mit dem Verschwinden der Schafe nichts zu tun haben: Geographisch ist Flumenthal zu weit weg. Ausserdem liegt die Weide zentral im Dorf und Wolfsspuren wurden keine gesichtet. (mwa)

Aktuelle Nachrichten