Oberdorf
Verein Tunnelkino überlegt schon, wie er die tunnellosen Jahre überbrückt

Die Generalversammlung führte den Verein Tunnelkino im eigenen Triebwagen nach Kerzers, wo ein originalgetreu restauriertes Stellwerk aus dem vorletzten Jahrhundert besichtigt wurde.

Ueli Custer
Merken
Drucken
Teilen
Dieses Jahr ging es mit dem 78-jährigen Triebwagen nach Kerzers.

Dieses Jahr ging es mit dem 78-jährigen Triebwagen nach Kerzers.

Ueli Custer

Seit ein paar Jahren kann der inzwischen 78-jährige Triebwagen des Vereins Tunnelkino wieder im ganzen schweizerischen Normalspurnetz verkehren. Seither verbindet der Verein Tunnelkino seine jährliche Generalversammlung mit einem Ausflug. Dieses Jahr war Kerzers im Freiburger Seeland das Ziel.

Dort befindet sich neben dem europaweit einzigen normalspurigen Schienenkreuz vor allem ein historisches Stellwerk, das bis 2004 als letzte Anlage dieser Art die Weichen und Signale des Bahnhofs steuerte. Diese Aufgabe war deshalb anspruchsvoll, weil sich in Kerzers die Züge der Bahnlinien Lyss–Payerne und Bern–Neuenburg kreuzen. Heute bildet der Bahnhof einen Knotenpunkt im Netz der S-Bahn Bern, die vollständig von der BLS betrieben wird.

Der Bahnhof gehört aber zu Teilen den SBB und der BLS. Das machte die Aufgabe des Vereins Stellwerk Kerzers nicht unbedingt einfacher. Denn er kümmert sich seit 2004 darum, die technische Rarität instand zu halten. Heute ist das Stellwerk wieder voll funktionsfähig. Es lassen sich alle Signale und Weichen stellen – allerdings nur simuliert. Nach anfänglichem Zögern nützten das die Vereinsmitglieder auch voll aus – und stellten dabei fest, dass das Betätigen der grossen Hebel doch einige Muskelkraft erfordert.

Bald heimatlos

An der Generalversammlung im Ristorante club café Bahnhof blickte Präsident Charly Zimmermann auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Neben einer neuen Rekordzahl von beförderten Passagieren durfte mit 58 Vereinsmitgliedern auch ein neuer Höchststand verzeichnet werden. Dies gibt dem Verein den Elan, die kommenden vier Jahre in Angriff zu nehmen. Während 2018 (26. Mai, 23. Juni, 25. August und 22. September) und 2019 noch ganz normal je vier Fahrtage durchgeführt werden können, ist das Programm für die Jahre 2020 und 2021 noch völlig offen.

Denn von Mitte 2020 bis Ende 2021 werden die BLS den Weissensteintunnel sanieren. Der Verein ist in dieser Zeit sozusagen heimatlos und macht sich Gedanken, wie sichergestellt werden kann, dass das Tunnelkino nicht in Vergessenheit gerät. Dank der Fahrtauglichkeit des Triebwagens auf dem schweizerischen Normalspurnetz, sollte es aber kein Problem sein, die tunnellosen Jahre zu überbrücken.