Die Finanzkommission (Fiko) behandelte 2014 nebst Budget, Finanzplan und Rechnungsabschluss etliche ausserordentliche Geschäfte, darunter die Schulraumplanung. Die Fiko war zum Schluss gekommen, dass jährliche Investitionen von 2,1 Mio Franken in den Schulraum über die Jahre 2015 bis 2018 tragbar seien.

Unzufrieden war die Fiko mit dem Budget 2015, für welches sie eine Erhöhung der Lohnsumme von maximal 1,5 Prozent und des Sachaufwandes von maximal 2,5 Prozent empfohlen hatte. Mit Erhöhungen um 4 beziehungsweise 6,9 Prozent überstieg das Budget diese Werte deutlich.

Das Projekt, gemeinsam mit der Verwaltung die laufende Rechnung auf Sparpotenzial zu prüfen, wurde auch aufgrund der schlechten Erfahrungen im Budgetprozess sistiert.

Man sei nicht mehr sicher, «ob der Gemeinderat die Ergebnisse und Empfehlungen der Fiko berücksichtigen würde». (mgt)