Rüttenen
Uebelhart produziert als einzige Druckerei im Kanton Solothurn zu 100-Prozent klimaneutral

Als einzige Druckerei im Kanton Solothurn ist die Firma Uebelhart Myclimate zertifiziert und produziert zu 100-Prozent klimaneutral.

Hans Peter Schläfli
Merken
Drucken
Teilen
Daniel und Roger Uebelhart (von links) in ihrer Druckerei in Rüttenen.

Daniel und Roger Uebelhart (von links) in ihrer Druckerei in Rüttenen.

Hans Peter Schläfli

Idyllisch im Quartier Steingruben, ganz in der Nähe der Verenaschlucht, ist das Zuhause der 1976 durch Urs Uebelhart gegründete Druckerei. Heute führen Daniel und Roger Uebelhart den Familienbetrieb in zweiter Generation. Das ist in einem harten Verdrängungsmarkt nicht selbstverständlich. «Vor 15 Jahren gab es in der Schweiz noch mehr als 5'000 Druckereien, heute sind es weniger als 1'000», führt Daniel Uebelhart aus. «Der Markt ist mit der Verbreitung des Internets härter geworden, aber eine innovative Druckerei kann durchaus überleben.»

«Die Kunden wollen wissen, woher unser Papier kommt»

«Vor wenigen Jahren war der Preis bei den Druckprodukten das einzige Argument, um Aufträge zu bekommen. Mittlerweile haben sehr viele Leute erkannt, dass es sich lohnt, für eine gute Sache auch etwas Geld auszugeben», meint Uebelhart.

«Die Zeit ist reif und die Kunden wollen wissen, woher unser Papier kommt. Es geht um mehr als nur darum, das Gewissen zu beruhigen. Die Leute schauen heute genauer hin und wollen wirklich etwas für die Erhaltung unserer Umwelt tun.»

Mehrkosten betragen etwa 2 Prozent des Endpreises

Deshalb sei die Wahl auf «Myclimate» gefallen. «Wir wollen nicht nur einzelne Produkte klimaneutral produzieren», erklärt Daniel Uebelhart, «das Label gilt für die ganze Druckerei, von der Fabrikation der Maschinen über die Farben bis hin zum Transport des Endproduktes zu den Kunden.» Die Mehrkosten seien mit etwa zwei Prozent des Endpreises verkraftbar. Für einen Aufpreis von 50 bis 60 Franken pro Tonne CO2 könne bei «Myclimate» explizit ein Schweizer Projekt, zum Beispiel die Renaturierung eines Hochmoors im Jura, unterstützt werden.

«Die Non-Profit-Organisation liefert auch Berichte mit Bildern und Texten, die man dann zum Beispiel in einem Kundenmagazin oder auf seiner Internetseite veröffentlichen kann. Der Imagegewinn für unsere Kunden ist viel mehr wert als der kleine Aufpreis», ist Uebelhart überzeugt. Die Drucksachen erhalten auf Wunsch das Label «Klimaneutrale Drucksache» inklusive Urkunde. «So können sich unsere Kunden als umweltbewusstes Unternehmen positionieren und Verantwortung für ihre CO2-Emissionen übernehmen.»

«Nicht nur CO2, sondern auch Geld kann verpuffen»

Das Zertifikat der Non-Profit-Organisation «Myclimate» sei für alle Mitarbeiter eine tolle Motivation. Der Abfall sei das einfachste Beispiel: «Wir stellen die Breite der Maschinen immer um, damit wir weniger Papier verbrauchen.

Je weniger Papier wir wegwerfen müssen, umso günstiger wird auch das Zertifikat für unsere Firma», so Daniel Uebelhart. «Wenn wir umweltschonend arbeiten, dann sparen wir somit Geld. Es verpufft nicht nämlich nicht nur CO2, auch Geld kann verpuffen.»