Biberist

Trotz Trennung im Streit: Das Wasseramt liegt Jürg Krämer am Herzen

Jürg Krämer in seinem Büro in Biberist: «Es gibt andere, die mit mir zusammenarbeiten wollen.»

Jürg Krämer in seinem Büro in Biberist: «Es gibt andere, die mit mir zusammenarbeiten wollen.»

Die Trennung im Streit vom Verein Pro Wasseramt hat der Biberister Jürg Krämer noch nicht ganz überwunden.

Jürg Krämer verfolgt seine Anliegen mit Hartnäckigkeit. Das hat er beim Verein Pro Wasseramt bewiesen, den er mitgründete und lange Jahre unterstützte. Das beweist er auch mit seinen Aktivitäten im Internet. Eigentlich hätte der Verein Pro Wasseramt von seinen Aktivitäten noch lange profitieren sollen, das zumindest sagt Krämer. Aber es kam zu einem Zerwürfnis mit dem neuen Vorstand an der letztjährigen Generalversammlung, und Jürg Krämer ist (bisher) auf seinen Forderungen für von ihm angeführte Leistungen wie das Erstellen von Konzepten und Websites von insgesamt 12'200 Franken sitzen geblieben.

Heute seien die Aktivitäten des Vereins und diejenigen von ihm strikt getrennt, sagt Krämer. Wobei: Im Unterhalt der Website des Urzeitenweges, den er für den Verein mitlancierte, helfe er noch immer ehrenamtlich mit.

Aber auch sonst ist die Trennung im Internet noch nicht ganz vollzogen. Sucht man im Internet mit dem Begriff Pro Wasseramt, erscheint an erster Stelle der Verein Pro Wasseramt mit seiner heute aktuellen Internetseite (www.verein-pro-wasseramt.ch). Noch, denn der Verein will bald mit einer neuen Internetadresse auftreten. An zweiter Stelle erscheint bereits die Internetseite www.pro-wasseramt.ch. Die Adresse gehört Jürg Krämer. Klickt man auf den Link, wird man sofort weitergeleitet auf Krämers Ferienportal www.schweiz-ferien.com.

«Pionier im Aufbau von Lokalportalen»

Jürg Krämer betreibt Internetportale und nennt sich einen Pionier im Aufbau von Lokalportalen. Als Beispiel weist er auf sein Lokalportal mit der Adresse www.wasseramt.ch hin – das in www.ch-info.ch und andere Schweizer Portale integriert ist. «Das ist das Gewerbeportal des Wasseramts und entstand aus privater Initiative heraus.» Die Seite biete alles, was heute gebraucht werde. «Jeder versucht in der Krise, eine Internetseite aufzubauen, mit der er seine Produkte verkauft. Ich mache das anders. Auf meinem Lokalportal des Wasseramts findet man das Gewerbe des Wasseramts.» Natürlich seien noch nicht wirklich alle Gewerbebetriebe auf dem Portal zu finden. «Aber die, die mit mir in all diesen Jahren zusammengearbeitet haben und auch ganz wichtige, wie der Schlüsselservice, Hilfe bei Wasserschaden, alle Notfallnummern.»

Sein Layout des Portals sei Suchmaschinen optimiert. «Dadurch erscheinen wir bereits jetzt mit Begriffen wie Schreiner Wasseramt oder Bestatter Wasseramt etc. auf der Suchliste.» Zudem soll das Wasseramt als Stern-Reise-Destination lanciert werden. «Wir haben bereits Wanderwochen im Sportzentrum durchgeführt und Vereinsreisen organisiert. Wir haben zwanzig E-Bike-Touren, die man mit einer Gratis-App selbstständig abfahren kann. Die Leute übernachten dort, wo sie wollen, in einem Hotel in Solothurn, im Sportzentrum oder im B&B Biberist.»

Er sei auch mit den Begriffen «Radurlaub Schweiz» zuoberst auf der Suchliste. Sucht beispielsweise ein Deutscher mit diesem Begriff im Internet, erhält er eine Suchliste mit Krämers entsprechendem Internetportal an erster Stelle. Wer im Internet schon mal etwas gesucht hat, weiss wie wertvoll dieser oberste Listenplatz gleich unterhalb der Anzeigen ist. «Es herrscht ein unglaublicher Kampf unter Firmen aus Deutschland etc. um diese Begriffe und Suchlistenplätze.» Das Gleiche will Krämer mit den Begriffen «Wanderurlaub Schweiz» oder «Skiurlaubschweiz» erreichen. «Arosa, Grächen und Lenk habe ich bereits als Partner. Weitere kommen bald dazu, hoffentlich auch der Balmberg und der Grenchenberg.» Sobald jemand auf die Seiten von Krämer gelangt, wird er weitergeleitet an die einzelnen Anbieter, die Krämer dafür entlöhnen.

Verärgert auch über Region Solothurn Tourismus

«Ich selber betreibe nur das Portal. Ich habe zwar auch schon Wandertouren oder Radtouren durchgeführt, aber nur aus Spass.» Er ärgere sich, dass Region Solothurn Tourismus und nun neu auch der Verein Pro Wasseramt nicht mehr mit ihm zusammenarbeiten wollen. Damit habe er sich aber abgefunden. «Ich arbeite ja vor allem zu meinem Vergnügen», sagt Bald-Pensionär Krämer. Darauf sei er nicht angewiesen. Und: «Es gibt andere, die wollen.»

Meistgesehen

Artboard 1