Hubersdorf
Trinkwasser mit Keimen: Behörden geben nun Entwarnung

In der Gemeinde Hubersdorf ist das Trinkwasser jetzt wieder frei von Bakterien. Dennoch wird noch bis Anfang nächste Woche mit der Notchlorierung weitergemacht.

Merken
Drucken
Teilen
Das Wasser ist wieder sauber. (Archiv)

Das Wasser ist wieder sauber. (Archiv)

Keystone

Weil das Trinkwasser in Hubersdorf zu wenig desinfiziert war, musste es vergangene Woche mit Chlor behandelt werden (wir berichteten). Weil die Entkeimungsanlage im Reservoir aufgrund der starken Regenfälle zu wenig effizient war, waren im Trinkwasser Kolibakterien und Enterokokken vorhanden. Die Gesundheit war zu keinem Zeitpunkt gefährdet, trotzdem wurden die Leitungen gespült und das Wasser mit Chlor behandelt.

Nun liegen die Resultate weiterer Proben vor. Martin Meister, Präsident der Werkkommission Hubersdorf, kann Entwarnung geben: «Es sind keine Bakterien mehr nachvollziehbar.» Das Trinkwasser ist einwandfrei. Noch bis am Dienstag werde die Notchlorierung aufrechterhalten. Dann wird eine weitere Probe entnommen und entschieden, ob weitere Massnahmen nötig sind.

Laut Meister konnte die Dosierung des Chlors bereits reduziert werden, sodass auch der eigenartige Geschmack grösstenteils verschwunden ist. Der Werkkommissionspräsident lobt die Reaktion der Bevölkerung. «Die Leute blieben ruhig und haben verständnisvoll reagiert.» (crs)