Derendingen

«Traube» wird zum fasnächtlichen 3-Farben-Haus

Gemeinsam mit den Herregäägern betreibt Daniel Nünlist auch heuer die einzige Fasnachtsbeiz in Derendingen. Die «Traube» wird zum 3-Farben-Haus

Die Herregääger sind zwar eine Derendinger Fasnachtszunft, sie laufen aber bereits zum 13. Mal am Sonntag und am Dienstag am Umzug in Solothurn mit. «Früher haben wir in Derendingen Beizen dekoriert, irgendwann mal wollten wir einen Wagen bauen», erklärt Lumpi. Lumpi, Ünggu, Jus und Hugöre sind die vier Stammzünftler der Herregääger. Sie werden unterstützt von Tina Holzer, Engelbert Böni und Simon Mössinger. Am Fasnachtsumzug laufen gegen 30 Leute mit, die auch beim Wagenbau und bei den Kostümen und Masken mithelfen.

«Atemlos» heisst das heurige Motto. «Atemlos durch das All, blau wirsch überall.» Die Maske erinnert an Figuren aus Star Wars, der vierteilige Wagen ist ein rosa Raumschiff.

Vor dem Abriss nochmals festen

Irgendwann kehrten die Herregääger trotz Wagenbau zu ihren Wurzeln zurück und dekorierten wieder eine Beiz. So wurden sowohl die «Metzgerhalle» als auch das «Landhaus» kurz vor dem Abriss jeweils nochmals zum Leben erweckt und als Fasnachtsbeiz genützt. Auch die «Traube» soll bald einem Neubau weichen. «Wir haben sie nun aber für drei Jahre gemietet und sie wird heuer das zweite Mal als Fasnachtsbeiz geöffnet.» Mit dem Lokal kamen die Herregääger auch gleich zu einem Wirt in der Person von Daniel Nünlist. «Das erleichtert uns die Sache ungemein.»

Die «Traube» wird während der Fasnacht zum 3-Farben-Haus. Das Restaurant ganz in Blau, die Bar in Rot und das Fumoir in Gelb. Die Sprüche an der Wand reimen sich alle auf «atemlos». Gestartet wird mit der Mehlsuppe am Schmutzigen Donnerstag nach der Chesslete. Am Donnerstag-, Freitag- und Samstagabend ist mit Schnitzelbankgruppen und Guggen für Unterhaltung gesorgt. Am Sonntag und Dienstag werden die Herregääger nach dem Umzug in Solothurn bleiben. «Die Beiz ist aber trotzdem offen», so Nünlist.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1