Kriegstetten

Theorien über Käse und Suure Mocke an der Bänklete

Wieder einmal überzeugte die Kriegstetter Bänklete mit thematisch breitgefächerten, lehrreichen Einlagen.

Bevor die Frau Oberin zur Begrüssung schritt, stimmte wie üblich die Zunftmusik das Publikum ein. Die Oberin führte nicht nur perfekt durch Programm, sondern gab hochstehenden Deutsch-Unterricht, erklärte Wortbedeutungen und vermittelte erschöpfend Käse-Theorie. Wie sie und die Zunftmusik gehört auch die Chräbszunft zur Kriegstetter Fasnacht. Sie trat als erste Gruppe auf und näherte sich zuerst dem Klima in der SVP anhand des politischen Verhältnisses zwischen Christian Imark und Frau Martullo-Blocher.

Ein Thema waren Namen und Nationalitäten bei der Fussballnati. Ihr Rat der Schwiegermutter Sauren Mocken zu servieren, verrät allerdings noch kulinarisches Entwicklungspotential. Solches brauchen die Schnäderpänsli Wiedlisbach aus Wiedlisbach nicht mehr. Nicht in giftgrün oder sonst auffällig, sondern schlicht absolvierten sie ihren allerletzten Auftritt. Diskret und bescheiden in schwarz und noch immer eher sanft und edel in der Thematik wirkte ihr Auftritt. Zum Abschluss ihrer Karriere schienen sie bemüht noch etwas aus sich herauszugehen und näher zur Spezialität der Musketiere zu rücken. Auch nicht erstmals waren die Bänklischliffer aus dem Baselbiet an der Bänklete. Sie sponsern den Kanton Aargau, damit sie die Zürcher bei sich behalten. Auch machen sie sich grosse Sorgen wo angesichts der Grenzschliessungen Chinas jetzt US-Präsident Trump jetzt seine spottbilligen Perücken beziehen kann.

Eindrücke von der Bänklete 2020 in Kriegstetten

Eindrücke von der Bänklete 2020 in Kriegstetten

Narrenblick auf alte Rocker und neue Handyantennen

Erstmals an der Bänklete waren die SchmutzBadrÖön aus Solothurn. Mit ihrem historischen Gewand können sie mit den Musketieren mithalten. Was ihre Zeichnungen angeht, sind sie absolute Spitze. Sie beschäftigt die Auflösung von Krokus. Aber eigentlich ist es deren Auswirkungen auf Chris von Rohr und damit die Folgen für die Menschheit. In eine ähnliche Richtung geht bei ihnen das Gezeter um die 5G Technologie. Sie behaupten, wenn diese für die Hirnsubstanz wirklich schädlich wäre, müsste es das logischerweise in Grenchen schon längstens geben. Auch schon da waren die Seegrundwüehler aus Biel.

Sie sind offenbar mit Problemen und Aktualitäten von Kriegstetten vertraut. Sie glauben zu wissen, dass die Kriegstetter nichts gegen die Handy-Antenne im Kirchturm unternommen hätten, wenn die Strahlung nur Oekingen betroffen hätte. Sie glauben schon, dass Chlorothalonil den Menschen schadet. Bei Präsident Trump fehle nur noch der Beweis. Rhythmusfestigkeit und Notentreue haben die Tambouren Boys aus Biberist auch über alle ihre Vorträge gezeigt. Sie liessen sich die Gelegenheit nicht nehmen, ihre Fähigkeiten, auch normale Musiknoten lesen zu können, zu demonstrieren. Das konnten bekannte Hits sein. Es war aber auch die bekannteste Stelle aus der «Tell»-Ouvertüre von Rossini.

Rhythmusfestigkeit haben auch die Baukis bewiesen. Und bezüglich Lautstärke haben sie die Tambouren Boys noch deutlich geschlagen. Die 3 Musketiere aus Bern waren vielseitiger, aber zahmer als bisher. So würden sie Frau Holle angesichts des Schneemangels raten, sich bei den Fischer-Bettwaren mit Daunen einzudecken. Ihnen ist auch eine erstaunliche Parallelität aufgefallen. Nicht nur von Durchfall betroffene, sondern auch Elektroautobesitzer seien sich ständig von der Frage konfrontiert: Längts ächt no bis hei.

Meistgesehen

Artboard 1