Tausende waren gekommen. Von Norden Riedholzer über die altehrwürdige Eisenbahnbrücke gehend, von Süden Luterbacher auf der neuen Allee spazierend, von Osten die mit dem Fahrzeug gekommenen Auswärtigen und von Westen über die neue Promenade marschierend Zuchwiler und Solothurner.

Sie wohnten am Freitag Abend mit grosser Begeisterung der Eröffnungsfeier des Uferparks bei und waren Teil eines denkwürdigen Moments. Sie erlebten die Enthüllung des an der Ufermauer eingravierten Eröffnungsatums und nahmen mit diesem symbolischen Akt Besitz des öffentlichen Uferparks.

Die Instrumentalisten der Musikgesellschaft Luterbach begrüssten die Besucher mit wehender Fahne und flotten Weisen. Festredner Landammann Roland Fürst sprach von einem Bijou, und Luterbachs Gemeindepräsident Michael Ochsenbein erinnerte die Anwesenden nochmals daran, was nicht selbstverständlich ist: Dieser Park, 1,4 Kilometer lang und um die 100 Meter breit, bezahlt von den Landkäufern auf dem Areal Süd der ehemaligen Cellulose, gehört ab jetzt der Öffentlichkeit. Das Eröffnungsfest findet am Samstag und Sonntag seine Fortsetzung.