Lohn-Ammannsegg
Tagesstrukturen werden eingeführt

Merken
Drucken
Teilen
Kinder sollen auch Hausaufgabenhilfe erhalten. (Symbolbild)

Kinder sollen auch Hausaufgabenhilfe erhalten. (Symbolbild)

KEYSTONE/GAETAN BALLY

Der Gemeinderat hat sich Ende letzten Jahres zum Ziel gesetzt, auf Anfang Schuljahr 2017/2018 Tagesstrukturen an der Primarschule einzuführen. Zielgruppe für Tagesstrukturen sind die Kinder ab Kindergarten bis und mit sechste Klasse. Dabei werden die Kinder von pädagogischen Betreuungspersonen betreut und bei Hausaufgaben unterstützt. Eine Arbeitsgruppe hat das Projekt zusammen mit Studenten der Fachhochschule Nordwestschweiz aufgegleist und dem Gemeinderat den Konzeptentwurf präsentiert.

Es ist vorgesehen ein Start-Projekt einzuführen. Räumlich wird dies auf dem Schulhausareal angesiedelt sein. Aufgrund einer Befragung bei den Eltern, die hohe Resonanz erzielte, wird davon ausgegangen, dass das Angebot gut genutzt wird. Informationen an interessierte Eltern erfolgen mit dem Versand des Stundenplans für das neue Schuljahr.

Umgestaltung Schulhausareal

Die Motion Pfeuti wird demnächst erfolgreich abgeschlossen. Das Bauprojekt wurde in den Frühlingsferien gestartet und die Forderungen der Motion können umgesetzt werden. Die «Grube» wurde teilweise aufgefüllt, Sitzgelegenheiten sind erstellt worden. Das Hamsterrad wurde entfernt und eine Ruhezone mit Tischen und Bänken wurde realisiert.

Im Weiteren hat der Rat

- die Rechnung 2016 zur Kenntnis genommen und zuhanden der Rechnungsprüfungskommission verabschiedet;

- Karin Thomann zu ihrem erfolgreichen Abschluss zur Bauverwalterin gratuliert. Sie hat dem Gemeinderat ihre Diplomarbeit mit dem Thema «Strategie für das gemeindeeigene Bauland an der Stammbachstrasse» präsentiert. (mgt)

Im Nachgang zur Annahme der Motion hat der Gemeinderat im letzten September entschieden, die Umgebungsarbeiten des Schulhausareals voranzutreiben und dafür eine Arbeitsgruppe eingesetzt. Die Aufgabe der Arbeitsgruppe bestand einerseits darin, die Ausführung zu begleiten, andererseits aber auch die restliche Umgebung des Schulhauses zu planen.

Über die Motion hinaus erachtet die Arbeitsgruppe zwei weitere Arbeiten als notwendig. Diese betreffen den Platz nördlich der Mehrzweckhalle sowie den roten Platz auf dem Schulhausgelände. Der Platz nördlich der Mehrzweckhalle soll umgestaltet werden, damit in Zukunft eine Mehrfachnutzung möglich wird. Erstellt wird einen Hartplatz, der primär Schul- sowie Freizeitaktivitäten dienen soll.

Bei Grossanlässen in der Mehrzweckhalle wird der Platz zur Parkfläche. Der rote Platz muss dringend saniert werden, weil sich das Granulat bei der Benützung und der Reinigung aus der Platzfläche herauslöst. Der Gemeinderat hat den Kreditanträgen der Arbeitsgruppe zugestimmt und genehmigte 70'000 Franken für die Umgestaltung des Platzes nördlich der Mehrzweckhalle sowie 40'000 Franken für die Sanierung des roten Platzes. (mgt)