Synergien nutzen
Rund um den Bahnhof Biberist wird gearbeitet, die Gemeinde führt deshalb gleichzeitig auch Sanierungsmassnahmen aus

Um Synergien zu nützen, soll die Abdichtung der Fussgänger- und Velounterführung beim Bahnhof Ost noch dieses Jahr erneuert werden. Auch der Steg über die Emme wird gleichzeitig mit den Arbeiten der BLS saniert.

Rahel Meier
Drucken
Teilen
Fussgänger- und Velounterführung beim Bahnhof Biberist Ost (BLS).

Fussgänger- und Velounterführung beim Bahnhof Biberist Ost (BLS).

Rahel Meier

Zurzeit werden beim Bahnhof Ost in Biberist Gleiserneuerungsarbeiten vorgenommen. Es geht dabei ausschliesslich um bahnbetriebsrelevante Arbeiten, die durch die BLS Netz AG ausgeführt werden. Um Synergien nützen zu können, soll nun gleichzeitig die Abdichtung über der Fussgänger- und Velounterführung beim Bahnhof – die der Einwohnergemeinde gehört – erneuert werden.

Die Deckenabdichtung sei rund 45-jährig und momentan noch in einem «anständigen» Zustand. Ein unabhängiger Fachmann empfehle allerdings, die Arbeiten trotzdem jetzt ausführen zu lassen und auch die Bau- und Werkkommission (BWK) unterstützt diese Haltung. «Wenn wir die Abdichtung jetzt ersetzen, kann dies viel einfacher und kostengünstiger ausgeführt werden, als wenn wir das nachträglich einmal machen müssten», so BWK-Präsident Uriel Kramer im Gemeinderat.

Nachtragskredit einstimmig gesprochen

Die Kosten belaufen sich auf rund 110'000 Franken. Laut Gemeindepräsident Stefan Hug-Portmann sei die BLS bereit, einen gewissen Teil mitzufinanzieren. «Trotzdem müssen wir den Bruttokredit als Nachtragskredit genehmigen». Im Budget 2021 seien diverse Beträge enthalten, die in Zusammenhang mit den Arbeiten der BLS AG stehen und die parallel durch die Gemeinde ausgeführt oder mindestens finanziert werden. Die Abdichtung der Unterführung sei dort aber nicht dabei.

Der Gemeinderat genehmigte den Nachtragskredit einstimmig. Ebenso soll ein Betrag von 12'000 Franken für Arbeiten am Fussgänger- und Velosteg über die Emme ins Budget 2022 aufgenommen werden.

Steg geht ins Eigentum der Gemeinde

Fussgänger- und Velobrücke über die Emme entlang der BLS-Brücke.

Fussgänger- und Velobrücke über die Emme entlang der BLS-Brücke.

Rahel Meier

Die Brücke mit dem Steg gehört heute der BLS AG. Die Brücke soll saniert werden und im Zug der Sanierungsarbeiten wird die BLS auch den heutigen Bretterbelag des Fuss- und Veloweges erneuern. Danach soll der Steg ins Eigentum der Gemeinde übergehen. Damit ist die Gemeinde künftig für Sanierungsarbeiten und den Unterhalt zuständig.

Zusätzlich muss das heute bestehende Geländer beim Steg ersetzt werden – dafür sind die 12'000 Franken vorgehen – damit dieser auch künftig mit dem Velo befahren werden kann. Das Geländer braucht eine Mindesthöhe von 1.10 Meter. Sonst müsse ein Velofahrverbot erlassen werden. Weil der Steg nur 1.40 Meter breit und Kreuzen schwierig ist, hätte die Gemeinde diesen gerne verbreitert. Statisch sei das schwierig, weshalb man ihn in der heutigen Breite belasse.

Belasteten Standort untersuchen

Im Bereich Junkholz/Brüggmatt hat die Gemeinde Biberist von 1964 bis 1976 eine Mülldeponie betrieben. Die beiden Grundstücke gehören heute zu einem landwirtschaftlichen Betrieb, sind aber im kantonalen Katasterplan als belastete Standorte aufgeführt. Weil der Betrieb übergeben werden soll, wird nun eine Untersuchung der ehemaligen Grube nötig. Ob eine Sanierung folge, werde sich weisen.

Da die Gemeinde Verursacher des Problems sei, schlug die BWK vor, den Betreibern des Landwirtschaftsbetriebes Hand zu bieten und die Kosten für die historische Untersuchung von 10'000 Franken zu übernehmen und einen Nachtragskredit zu sprechen. Rund 75 Prozent davon würden mittels Subventionen wieder zurückfliessen.

Aktuelle Nachrichten