Amteipräsident Hans Marti durfte bei der Nominationsversammlung der SVP Bucheggberg-Wasseramt elf Kandidatinnen und Kandidaten und viele Delegierte aus den Ortsparteien begrüssen. Die Nomination wurde im «Sternen» von Nationalrat Walter Wobmann geleitet. Er strich heraus, wie wichtig die kommenden Kantonsratswahlen seien und welchen hohen Stellenwert sie in unserem direktdemokratischen System hätten, schreibt die SVP Bucheggberg-Wasseramt in einer Mitteilung.

Als Verantwortlicher für die Kandidatensuche hat Hans Marti ganze Arbeit geleistet. Die Liste der SVP weise in vielerlei Hinsicht einen guten und ausgewogenen Mix auf, so die Mitteilung. Es sind sowohl reife Semester, wie auch junge Kräfte unter den elf Kandidierenden, die für den Kantonsrat bereit stehen.

Auch beruflich ist von der Kauffrau über die Hausfrau bis zum Landwirt und Juristen eine breite Palette vorhanden. Entsprechend zuversichtlich seien die Ziele der Amteipartei. Die vier bisherigen Mandate sollen durch ein fünftes ergänzt, und sogar ein sechstes ins Auge gefasst werden.

Drei Bisherige, acht Neue

Walter Wobman bat die zwei Frauen und neun Männer sich kurz vorzustellen. Die bisherigen Kantonsräte Hans Marti (Biberist), Hugo Schumacher (Luterbach) und Manfred Küng (Kriegstetten) legten Rechenschaft über ihre bisherige Tätigkeit im Kantonsrat ab.

Die neuen Kandidaten Jessica Smith (Deitingen), Sylvia Stöckli (Lüterswil), Kevin Kunz (Deitingen), Pascal Jacomet (Luterbach), Adrian Läng (Horriwil), Rémy Wyssmann (Kriegstetten), Markus Dick (Biberist) und Urs Rutschmann (Luterbach) legten dar, wieso sie sich für die Kantonsratswahl zur Verfügung stellen.

Nach dieser Vorstellungsrunde wurden die Kandidaten durch die Versammlung einstimmig und mit viel Applaus für die Kantonsratswahl 2017 nominiert. (uby/mgt)