Versammlung

Subingens Rechnung schliesst mit einem kleinen Ertragsüberschuss

Viele Einfamilienhäuser, aber auch grosse        Logistikbetriebe wie hier das aktuell im Bau befindliche Servicezentrum der Steinhoff-Gruppe auf dem Wissensteinfeld bei  Derendingen/Subingen.

Einige Firmen sind aus Subingen weggezogen. Das macht sich im Steuereinkommen bei den juristischen Personen bemerkbar.

Viele Einfamilienhäuser, aber auch grosse Logistikbetriebe wie hier das aktuell im Bau befindliche Servicezentrum der Steinhoff-Gruppe auf dem Wissensteinfeld bei Derendingen/Subingen.

Die Rechnung 2014 von Subingen weist ein Plus von knapp 9'000 Franken aus. Bei den juristischen Personen ist der Steuerertrag ein Drittel geringer als budgetiert. Das hat mit dem Wegzug einiger Firmen zu tun.

Die Gemeindeversammlung im Waldhaus wurde von 51 Stimmberechtigten besucht. Sie nahmen zustimmend Kenntnis von der Einmalzahlung von 904 989 Franken für die Ausfinanzierung der Pensionskasse Solothurn, bei der das Subinger Verwaltungspersonal angeschlossen ist.

Hauptpunkt war die Rechnung 2014, die mit einem kleinen Ertragsüberschuss von 8900 Franken abschliesst. Der Gesamtertrag 2014 beläuft sich auf 15,171 Mio. Fr. Während die Steuererträge bei den natürlichen Personen stagnieren, ist bei den juristischen Personen ein Drittel weniger hereingekommen als budgetiert.

Begründet wurde dieser Einbruch mit dem Wegzug einiger Firmen. Die Nettoinvestitionen betragen 0,336 Millionen Franken. Der grösste Posten betraf die Sanierung samt Umgebungsgestaltung des Kindergartens Hoger.

Die der Gemeindeversammlung vorgelegte Abrechnung weist eine leichte Kreditunterschreitung aus. Von den bewilligten Krediten in der Höhe von 485 000 Franken wurden 483 376 Franken gebraucht.

Die zweite Abrechnung, die der Versammlung vorgelegt wurde, schliesst mit einer Kreditüberschreitung. Die «Sanierung Derendingenstrasse 1. und 2. Etappe» kostete 864 340 Franken. Der Kredit betrug 850 000 Franken. (uby)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1