Subingen
Gemeinde übernimmt in einem Jahr die Tagesstrukturen

Subingen kann von den Aufbauarbeiten des Verein Wurzeli profitieren, die Übernahme wird per August 2022 erfolgen.

Rahel Meier
Merken
Drucken
Teilen
Die Aufbauarbeiten des Wurzeli für die Tagesstrukturen haben sich gelohnt.

Die Aufbauarbeiten des Wurzeli für die Tagesstrukturen haben sich gelohnt.

Rahel Meier

Der Gemeinderat Subingen folgt den Empfehlungen der Arbeitsgruppe und integriert die schul- und familienergänzenden Tagesstrukturen in die Gemeinde.

Ausschlaggebend für die Empfehlung der Arbeitsgruppe sei der Blick in die Zukunft. Die Entwicklungen in der Gesellschaft sowie im Schulwesen würden dazu führen, dass der Gesetzgeber immer stärker Einfluss auf die Betreuungseinrichtungen nehme. Verantwortung und Aufwand würden immer grösser und die Notwendigkeit einer engen Vernetzung mit der Schule immer wichtiger.

Vereinslösung hat Grenzen

Genau an diesem Punkt seien die Grenzen einer Vereinslösung bald erreicht. Die Arbeitsgruppe schreibt darum in ihrem Antrag: Eine Überführung in die Gemeinde Subingen erscheint insbesondere unter diesem Aspekt als nachhaltige Lösung.

Der Arbeitsgruppe betont zudem, dass die Leistungen des Vereins Wurzeli unbestritten seien. Nur dank des grossen Engagements von Verein und Mitarbeitenden der heutigen Tagesbetreuung (TaBe) stehe überhaupt ein Betreuungsangebot zur Verfügung. Die Arbeitsgruppe bedankt sich deshalb explizit für die jederzeit ausgezeichnete Zusammenarbeit mit dem Verein Wurzeli.

Vereinbarung wird ein Jahr verlängert

Die bisherige Leistungsvereinbarung mit dem Verein wurde um ein Jahr verlängert. Die Überführung ist per 1. August 2022 geplant. Die Arbeitsgruppe empfiehlt dem Gemeinderat das heutige Personal zu übernehmen um einen nahtlosen Übergang sicherzustellen.

Der Verein Wurzeli wiederum hat in einer schriftlichen Stellungnahme sein Einverständnis mit dem Antrag der Arbeitsgruppe kundgetan.

«Dem Verein ist es ein wichtiges Anliegen, die Tagesbetreuung in Subingen etabliert zu wissen. Mit dem Definitivum sieht der Verein eines seiner Vereinsziele als erfüllt»,

schreiben die Vorstandsmitglieder Marco Egger und Karin Hirsbrunner in ihrer Stellungnahme.

«Die fünf Jahre des Aufbaus haben sich damit gelohnt.»

Weiter schreiben sie: «Aus diesem Grund unterstützt auch der Verein die Empfehlung der Arbeitsgruppe die Tagesbetreuung in die Gemeinde zu integrieren. Wir glauben, dass sich durch die Integration die Anpassungsfähigkeit an Bedürfnisse erhöht und die Prozesse an der Schnittstelle Tagesbetreuung und Gemeinde vereinfachen lassen.»

Wichtig sei für das Wurzeli, dass die Mitarbeitenden von der Gemeinde übernommen werden. Damit hätten diese eine längerfristige Perspektive.

Anpassungen nötig

Aufgrund der Erfahrungen aus den letzten beiden Betriebsjahren sollen zudem diverse Anpassungen vorgenommen werden. Dazu gehört insbesondere die Konzentration des Angebots auf den Mittagstisch und die Nachmittagsmodule. Letztere sollen zudem besser ausgelastet werden. Ist ein Modul zu wenig ausgelastet, soll es nicht durchgeführt werden. Beim Mittagstisch soll weiter künftig kein Sozialtarif mehr verrechnet werden.

Gemeinderäte verabschiedet

Der Gemeinderat Subingen hielt letzte Woche seine letzte Sitzung in dieser Legislatur (2017 bis 2021) ab. Im zweiten Teil der Sitzung wurden die abtretenden Gemeinderäte Fredy Bitterli (SP), Peter Glutz (FDP) und Urs Ledermann (FDP), sowie die Ersatz-Gemeinderäte Daniela Hälg (SP), Sonja Leist (FDP), Jan Wagmann (FDP) und Marc Würsten (SP) verabschiedet.