Lohn-Ammannsegg 

Stricken geht auch im 100. Lebensjahr noch

Hoher Besuch (v. l.): Pascale von Roll (Staatsschreiber-Stellvertreterin), Frau Landammann Brigit Wyss, Jubilarin Olga Inäbnit, Standesweibel Fritz Unternährer und Tochter Jeanette Hulliger.

Hoher Besuch (v. l.): Pascale von Roll (Staatsschreiber-Stellvertreterin), Frau Landammann Brigit Wyss, Jubilarin Olga Inäbnit, Standesweibel Fritz Unternährer und Tochter Jeanette Hulliger.

Olga Inäbnit-Müller durfte ihren 100. Geburtstag in Lohn-Ammannsegg feiern.

Olga Inäbnit-Müller kam am 19. Juli 1920 in der Klinik Obach in Solothurn zur Welt und wuchs in Riedholz bei ihren Eltern Leo und Rosalia Müller auf. Am 17. Juni 1955 heiratet sie Ernst Inäbnit. Der Witwer brachte seine vier Kinder Ruth, Hans, Ernst und Rosemarie mit in die Ehe. Dazu kam später die gemeinsame Tochter Jeannette. Die Familie wohnte am Holbeinweg in Solothurn und später an der Hermesbühlstrasse. Im Oktober 2005 verstarb dann Ernst Inäbnit. Seit Februar 2017 lebt Olga Inäbnit bei guter Gesundheit im Alters- und Pflegeheim Bad Ammannsegg, wo sie noch fleissig Strickarbeiten macht. Dort durfte sie am Montag auch den Besuch des Regierungsrates empfangen. (mgt)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1