Pro Wasseramt
Streit verhinderte ein erspriessliches Vereinsjahr

Der Verein Pro Wasseramt führt in diesem Jahr wegen der Coronakrise die Generalversammlung auf schriftlichem Weg durch.

Urs Byland
Merken
Drucken
Teilen
Hardy Jäggi, Präsident des Vereins Pro Wasseramt.

Hardy Jäggi, Präsident des Vereins Pro Wasseramt.

Wegen der Coronavirus findet die Generalversammlung der Vereins Pro Wasseramt auf schriftlichem Weg statt. Vereinspräsident Hardy Jäggi wird die Antworten nach dem 29. Mai unter Aufsicht eines Notars auswerten.

Schwerpunkt im letzten Vereinsjahr war die Generalversammlung und damit verbunden die, laut Jäggi, unschöne Auseinandersetzung mit dem ehemaligen Präsidenten. «Bis zur Generalversammlung war das Jahr für den Verein wegen diesem Streit ein verlorenes Jahr», so Jäggi. Der frühere Präsident forderte an der Versammlung 10000 Franken für seine bisherigen Arbeiten für den Verein, ansonsten erwäge er ein juristisches Nachspiel. Sein Antrag wurde abgelehnt. «Stand heute ist diesbezüglich aber nichts passiert», sagt Jäggi.

Doch noch ein Projekt aufgegleist

Wesentlich positiver, so der Vereinspräsident in seinem Jahresrückblick, gestaltete sich die Planung der neuen Website www.wasseramt.so. «Es soll nicht nur eine neue Homepage für den Verein Pro Wasseramt geben, sondern ein Portal für Gewerbetreibende, Einwohner/innen und Besucher des Wasseramtes.» Verbunden mit dem neuen Wasserämter Portal ändert der Verein auch das Erscheinungsbild und erhält ein neues Logo. Die Umsetzung des Portals und des neuen Logos sollen in diesem Jahr erfolgen. Im Jahresbericht ebenfalls Erwähnung findet der Ausflug des Vereins an den Uferpark in Luterbach.

Überraschend habe er, so Jäggi, die Anfrage von Kanton Solothurn Tourismus erhalten, ob das Wasseramt nicht bei der Erarbeitung einer neuen Strategie der kantonalen Tourismusorganisation und bei deren Neuausrichtung mithelfen möchte. Er habe als Präsident von Pro Wasseramt das Angebot. Unter Verschiedenem in der Traktandenliste der aktuellen Generalversammlung informiert Vereinspräsident Hardy Jäggi, dass er an der Generalversammlung von Kanton Solothurn Tourismus zur Wahl in den Vorstand vorgeschlagen werden soll.

Positive Rechnung und stattliches Eigenkapital

Die Rechnung 2019 schliesst mit einem Gewinn von fast 5000 Franken. Das Eigenkapital beträgt gut 10000 Franken. Hauptaktivität in diesem Jahr soll die Umsetzung der oben erwähnten Internetseite www.wasseramt.so sein, wofür der Verein mit 10000 Franken entschädigt wird. «Dabei geht es um die Förderung des ländlichen Raumes. Eine Umfrage im äusseren Wasseramt ergab, dass die Leute eine Datenbank mit Vereinen und Ausflugszielen wünschen. Wir setzen das für Repla espace um. Auf dem Internetportal kann man dann nachschlagen, wo Hofläden sind oder wo Spargeln angeboten werden, etc.»