Schnottwil

Steuersenkung um zwei Punkte: Der Gemeinderat verabschiedet das Budget 2021

Die Gemeinde Schnottwil stellt das Budget für das Jahr 2021 auf. (Symbolbild)

Die Gemeinde Schnottwil stellt das Budget für das Jahr 2021 auf. (Symbolbild)

Der Gemeinderat von Schnottwil verabschiedete einstimmig das Budget 2021. Zudem wurde über die weiteren Massnahmen gegen das Chlorothalonil im Schnottwiler Trinkwasser diskutiert.

«Die Steuersenkung von 130 auf neu 128 Prozent für natürliche und juristische Personen können wir jetzt für 2021 vollziehen.» Das erklärten sowohl Finanzressortchefin Pascale Lauper als auch Finanzverwalter Roland Derendinger. Das Budget im Gesamtaufwand von 6,6 Mio. Franken rechnet mit einem Minus von 170'000 Franken. Das Eigenkapital von jetzt 2,2 Mio. werde längerfristig auf 1,8 Mio. Franken schmelzen, weil in den kommenden Jahren Rechnungsdefizite und laut Lauper als Folge der Ortsplanung doch etliche Investitionsausgaben zu erwarten seien.

Investiert wird 2021 brutto für 1,14 Mio. Franken, die dank Erträgen mit 504'000 Franken netto zu Buche schlagen. Eindrücklich ist im Budget dargestellt, dass durch die in Schnottwil steigenden Einwohnerzahlen auch die Kosten für die Bildung zunehmen. Glücklicherweise schaffe hier der kantonale Finanz- und Lastenausgleich in Höhe von 398'000 Franken (97'000 Franken höher als im laufenden Jahr) einen gewissen Ausgleich, befand der Rat. Gewisse Unsicherheiten durch Corona werden gemäss Derendinger in der Finanzplanung berücksichtigt.

Mehr als 50 Prozent des verfügbaren Haushalts umfassen die Aufwendungen fürs Sozialwesen und für die Bildung. Betrug deren Aufwand 2019 für die Gemeinde noch 2,25 Mio. Franken, so sind fürs kommende Jahr 2,45 Mio. Franken veranschlagt. Weil in der Oberstufe eine Klasse wegen höherer Schülerzahlen mehr geführt werden müsse, weil sonderpädagogische Massnahmen kosten und auch ein Besoldungsanstieg der Lehrkräfte dazu beitrage, begründete Ressortleiter Reto Schluep den Anstieg der «gebundenen Kosten».

An den beiden Schulstandorten Messen und Lüterkofen wird als Pilotprojekt ein betreuter Mittagstisch geführt. Das Interesse in Schnottwil ist offenbar ebenso gross, sodass 2021 ein Mittagstisch für die Oberstufe gestartet werden soll. Die Ratsmeinung dazu lautete: «Langfristig sollten diese Mittagstische finanziell selbsttragend sein.»

Chlorothalonil belastet das Schnottwiler Wasser

Da im letzten Jahr ein hoher Anteil des Biozids Chlorothalonil im Schnottwiler Trinkwasser entdeckt wurde, hat die Gemeinde Gegenmassnahmen getroffen. Sie mischt Wasser aus Biezwil bei, was zwar zu einer leichten Verbesserung führe, aber nicht ausreiche, wie Gemeindepräsident Stefan Schluep festhielt. Deshalb wird an eine Verbindungsleitung von der Wasserversorgung Schöniberg nach Schnottwil gedacht.

Da in Lüterswil 2021 ein Teil dieses Leitungswerks ausgebaut werden soll, erteilte der Rat einem Ingenieurbüro den Auftrag für 7'800 Franken zur Mitplanung. Denn schon in Lüterswil muss der Rohrdurchmesser genügend gross berechnet werden, damit Schnottwil später mitversorgt werden kann.

Meistgesehen

Artboard 1