An der Mitgliederversammlung vom Verein Spitex Wasseramt konnten der Präsident Hardy Jäggi und die Geschäftsführerin Beatrice Jenni durchwegs Positives berichten. Das Geschäftsjahr 2014 knüpfte an das erfolgreiche 2013 an und wieder können die Trägergemeinden eine stattliche Rückzahlung verbuchen.

Der Umzug in das SoBa-Gebäude mitten in Kriegstetten ist abgeschlossen. Die neuen Räumlichkeiten sind in jeder Hinsicht eine markante Verbesserung. Für das alte Haus das der Spitex gehört, konnte ein Käufer gefunden werden.

Aus dem Spenden-Fonds "Innovationen" kann die Spitex Tablets anschaffen, damit die Mitarbeitenden nicht mit Kisten voller Patientendossiers auf die Tour gehen müssen. Künftig sind alle Daten im Tablet gespeichert und können in diesem auch direkt erfasst werden.

Die Spitex Wasseramt betreute pro Monat im Durchschnitt 305 Klienten (+2) und leistete insgesamt 19'475 Pflegestunden (+1'279). Die ausgelieferten Mahlzeiten nahmen um 1'105 auf 13'606 zu. Durch die Erhöhung der erbrachten Leistungen stieg die Zahl der Mitarbeitenden von 52 auf 57 oder von 2'140 auf 2'290 Stellenprozent.

Nach der ordentlichen Mitgliederversammlung informierte die Pflegefachfrau und Validationslehrerin Mariann Zulauf über "Validation - mit dementen Menschen im Gespräch bleiben". Die Validation hilft desorientiertes und dementes Verhalten betroffener Menschen zu verstehen, ihnen Wertschätzung entgegen zu bringen, deren Gefühle zu erkennen und sie mit Würde zu begleiten. „Gefühle werden nicht dement.“