Biberist
Speicher ist älter als die St.-Ursen-Kathedrale

Biberist feierte den 350 Jahre alten Speicher an der Bachstrasse. Damit ist die Konstruktion rund 100 Jahre älter als die St.-Ursen-Kathedrale.

Drucken
Teilen
Urs Schwaller (ganz links), Bauverwalter Ueli Sterchi, Walter Gerber (ehemaliger Mitbesitzer) und Therese Schwaller mit der Bronzetafel.

Urs Schwaller (ganz links), Bauverwalter Ueli Sterchi, Walter Gerber (ehemaliger Mitbesitzer) und Therese Schwaller mit der Bronzetafel.

Agnes Portmann-Leupi

Eine kleine bronzene Tafel macht in Zukunft auf eines der ältesten Gebäude in der Gemeinde Biberist sowie im Bezirk Wasseramt aufmerksam.

Die Denkmalpflege-Kommission feierte mit Gästen den 350 Jahre alten Speicher an der Bachstrasse. Sie hat den Auftrag, vorhandene Daten und Unterlagen von Kulturdenkmälern zu sammeln und zu erhalten sowie die Pflege von historischen Bauten zu unterstützen. Bauverwalter Ueli Sterchi sprach von einem geschichtsträchtigen Ort im alten Teil von Oberbiberist.

«Die St. Ursen-Kathedrale ist rund 100 Jahre später erbaut worden», veranschaulichte er das Alter des Jubilars, in dessen Firstbug die Jahrzahl 1665 eingekerbt ist. «Es ist ein sehr früher Ständerbau in einer Zeit der Hälbling- und Kantholz-Blockbauten, ausstaffiert mit kunstvollen Balken und bemaltem Türsturz», informierte er.

Die ungleiche Dachneigung habe mit Veränderungen zu tun. Die linke Seite wurde angehoben und massiv untermauert. Vermutlich um Platz zu schaffen, weil der Speicher eventuell einstmals mit einem Ofenhaus erweitert worden sei.

Ursprünglich trennte der First die Besitzverhältnisse, gehörte doch der Speicher bis vor wenigen Jahren zu den beiden Bauernhäusern Gerber und Schwaller an der Bachstrasse. Heute sind Therese und Urs Schwaller die alleinigen Besitzer, und der Speicher dient als Abstellplatz. (apb)

Aktuelle Nachrichten