Die Kundenausleihungen konnten im ersten Halbjahr um 12.5 Mio. Franken auf 468.4 Mio. Franken erhöht werden, wie die Bank in einer Mitteilung schreibt. Bei den Kundengeldern wird ein Zuwachs von 10.7 Mio. auf 405.5 Mio. Franken verzeichnet.

Das Wachstum liegt damit unverändert hoch. Die Bank verfügt über eine sehr solide Eigenmittelbasis. Die Unterlegung des hohen Wachstums mit Eigenmitteln ist problemlos möglich.

Die Refinanzierungsquote (Kundengelder in Prozent der Kundenausleihungen) ist mit 86.6 Prozent (per 31.12.2015: 86.6%) aufgrund der gleichmässigen Wachstumsentwicklung unverändert komfortabel.

Wichtiges Zinsengeschäft

Im Zinsengeschäft erzielt die Bank 87.9 Prozent der Erträge. Das historisch tiefe Zinsniveau und der lebhafte Wettbewerb sorgten für einen leichten Rückgang der Zinsmarge. Dank der Volumenzunahme konnte der Brutto-Erfolg aus dem Zinsengeschäft mit 3.7 Mio. Franken im Vergleich zum Halbjahresergebnis des Vorjahres um 2.9 Prozent gesteigert werden.

Der Netto-Erfolg aus dem Zinsengeschäft lag mit 4.0 Mio. Franken (plus 5.5 Prozent) ebenfalls über dem Vorjahreswert. Der Geschäftserfolg erreichte im Vergleich zum ersten Semester 2015 einen um 2.3 Prozent besseren Wert und betrug per 30. Juni 1.4 Mio. Franken. Der Halbjahresgewinn beläuft sich auf 468'781 Franken (plus 1.7 Prozent). (mgt/uby)