Biberist
SP-Dorfpartei nominiert Kantonsrat Simon Bürki

Die SP Biberist nominierte den bisherigen Kantonsrat Simon Bürki zuhanden der Bezirkspartei.

Merken
Drucken
Teilen
Simon Bürki

Simon Bürki

zvg

Der Betriebsökonom Simon Bürki hat sich als erfahrener und kompetenter Finanzpolitiker unter anderem in der kantonsrätlichen Finanzkommission bewährt. Die bisherige Kantonsrätin Fränzi Burkhalter-Rohner steht für eine neue Kandidatur nicht mehr zur Verfügung. Die Parteiversammlung nominierte zudem Samira Hobi (18-jährig/Juso) für die kommenden Kantonsratswahlen.

Gemeinderat Stephan Hug informierte über die Änderungen im Erschliessungsplan der Gemeinde Biberist, ein Teil der Ortsplanung. Sie sind im Sinne des Langsamverkehrs und der Verkehrssicherheit und werden von der SP unterstützt. Die SP wird sich an der nächsten Versammlung noch detailliert damit befassen.

Benedikt Beer informierte über die Initiative für den geordneten Atomausstieg, über die am 27. November abgestimmt wird. Die Initiative fordert das Bau- und Betriebsverbot für neue AKW und maximale Laufzeiten von 45 Jahren für bestehende AKW. Wenn es die Sicherheit verlangt, müssen AKW auch schon früher abgeschaltet werden. Darüber hinaus fordert die Initiative für den geordneten Atomausstieg eine Energiewende, die auf Einsparungen, Energieeffizienz und dem Ausbau der Erneuerbaren basiert.

Simon Bürki informierte über die Standortfaktoren im Kanton Solothurn. Im Zusammenhang mit der Unternehmenssteuerreform II verlangt die SP mit ihren drei Volksaufträgen, dass die Unternehmen, welche von diesen unerwarteten Steuerersparnissen profitieren, eine Gegenleistung erbringen. Zudem sollen die Steuerausfälle minimiert und gleichzeitig die Kaufkraft der Familien gestärkt werden. (mgt)