Schon mit dem Erreichen des Halbfinals hat der Zuchwiler sein Ziel erreicht. Mit dem Finaleinzug hat er das Ganze nun noch getoppt. Benjamin Dolic hat am nächsten Sonntag als einer von vier Kandidaten die Chance, als Sieger der achten Staffel von «The Voice of Germany» hervorzugehen. 

In der Live-Show vom Sonntag stand der gebürtige Slowene mit dem Song «Can't Help falling in Love» von Elvis Presley auf der Bühne. Und er sorgte für reichlich Gänsehaut. Vor allem mit seinem A Capella-Einsatz zu Beginn des Stücks.

Das Publikum im Saal gab Standing Ovation. Und auch den Coaches gefiel es. Für Michi Beck war Benjamins Gesang «wirklich unglaublich aussergewöhnlich krass on point» und für Mark Forster «wirklich überzeugend».

Er beweist nicht nur Mut, sondern auch Talent

29. November 2018: Er beweist nicht nur Mut, sondern auch Talent

Er performte Songs, die sich nicht jeder zutraut. Der junge Solothurner singt sich momentan bei «The Voice of Germany» in die Herzen der Zuschauer.

Die Coaches mussten für einmal keine Entscheidung treffen. Alleine das Publikum entschied im Halbfinale per Anruf oder SMS, welche Kandidaten weiterkommen. Und es sprach deutlich, was das Team von Coach Yvonne Catterfeld anbelangte: 58.5 Prozent stimmten für Benjamin. Linda Alkhodor (31.6%) und James Smith (9.9%) hatten das Nachsehen.

Sie stehen ebenfalls im Finale und werden wie Benjamin vier Songs performen: Jessica Schaffler (Team Mark Forster), Samuel Rösch (Team Michael Patrick Kelly) und Eros Atomus Isler (Team Michi Beck und Smudo). (ldu)