Gemeindeversammlung

Sehr positive Zahlen in der Kriegstetter Rechnung

Kriegstetten gehts finanziell gut.

Kriegstetten gehts finanziell gut.

Die Jahresrechnung mit einem Aufwand von 5,7 Mio. und einem Ertrag von 6,2 Mio. Franken war ein Highlight, dem die Versammlung einhellig zustimmte. «Ja, wir sind als Gemeinde sehr gut aufgestellt», resümierte Gemeindepräsident Simon Wiedmer an der von 50 Personen besuchten Gemeindeversammlung angesichts eines Überschusses von rund 412'000 Franken und einem Eigenkapital von 3,8 Mio. Franken.

In allen Ressorts sei sparsam gewirtschaftet worden; ein Ausgabenplus weisen die Bildung im Gesamtbetrag von 2,3 Mio. und Kultur, Sport und Freizeit in Gesamthöhe von 115'600 Franken aus. Die Steuereinnahmen von 4,9 Mio. Franken entsprechen dem Budget, obwohl bei den juristischen Personen ein markanter Einbruch festzustellen ist. Statt erwarteter 165'000 zahlten Gewerbebetriebe nur 64'000 Franken ein. Eine später eingebrachte Anregung aus dem Plenum lautete dazu: «Wir brauchen für die juristischen Personen einen wettbewerbsfähigen Steuersatz.»

Zustimmung zur Änderung in der Wasserversorgung

Der Gemeindepräsident erläuterte kurz die Geschichte, die vom 1950 gegründeten Zweckverband Wasserversorgung äusseres Wasseramt zur Zusammenarbeit im Jahr 2004 mit der Energie- und Wasserversorgung Derendingen (EWD) führte. Die nun geplante Gründung der Wasserversorgung WaWa AG betrifft nur das Primärnetz. Das Sekundärnetz, also die Feinverteilung im Ort, bleibt in den Händen der Gemeinden. Die AG, so betonte Wiedmer, arbeite nicht gewinnorientiert. Die Vorteile bestünden in der Versorgungssicherheit und in der Preisgestaltung. Für seinen sechsprozentigen Anteil erhält Kriegstetten 120 Aktien. Für den Endbenutzer ändere sich überhaupt nichts.

Man habe umfangreiche Vergleiche mit Nachbargemeinden bezüglich der Gebührentarife unternommen, weil die Gemeindeverwaltung nicht kostendeckend arbeite, so Wiedmer. Beispielsweise gab es in Kriegstetten bisher keine Mahngebühr für verzögerte oder ausbleibende Zahlungen. Deshalb legte der Gemeinderat nun eine Liste mit Anpassungen vor, die mehrheitlich gebilligt wurde.

Die Versammlung war gleichfalls der Meinung, dass dem Schulzweckverband HOEK die Möglichkeit geboten werden soll, Tagesstrukturen für Schülerinnen und Schüler einzuführen. Zudem stimmte sie der Revision der Statuten für den Zweckverband Schulkreis Wasseramt-Ost zu. (gku)

Meistgesehen

Artboard 1