Rüttenen
Schulergänzende Tagesstrukturen sollen definitiv eingeführt werden

Der Gemeinderat Rüttenen steht hinter den Tagestrukturen, will aber deren finanzielle Auswirkungen genau kennen.

Rahel Meier
Drucken
Teilen
Der Mittagstisch ist eines der Angebote der schulergänzenden Tagestrukturen in Rüttenen.

Der Mittagstisch ist eines der Angebote der schulergänzenden Tagestrukturen in Rüttenen.

zvg

Seit zwei Jahren gibt es in Rüttenen schulergänzende Tagesstrukturen. Angeboten werden zurzeit vier Module: Ein Mittagstisch am Dienstag und am Donnerstag und ein Morgen- und ein Nachmittagsmodul am Dienstag. Die Zahlen sind zwar von Jahr zu Jahr schwankend: Tendenziell nimmt die Anzahl der betreuten Kinder zu. Für das Schuljahr 2019/2020 sind 21 Kinder für den Mittagstisch am Dienstag, zehn für den Donnerstag und vier Kinder für das Morgenmodul am Dienstag und neun für das Nachmittagsmodul angemeldet.

Die Tagesstrukturen werden als Pilotversuch geführt und von der Gemeinde finanziell mit 12'000 Franken unterstützt. Der Verein Tagesstrukturen rechnet auch künftig mit einem Defizit für das Angebot. Dieses könne je nach Belegung der Module schwanken. Der Verein hat deshalb den Antrag gestellt, dass die Gemeinde die Tagesstrukturen künftig mit einem fixen Beitrag von 10'000 Franken und einer Defizitgarantie von 5'000 Franken unterstützen soll.

«Grundsätzlich stehen wir hinter dem Angebot von Tagesstrukturen in unserer Gemeinde», erklärt Gemeindepräsident Gilbert Studer auf Anfrage. Trotzdem habe sich der Gemeinderat dazu entschieden, den Antrag vorerst zurückzuweisen. Man will ihn im Rahmen der Budgetberatung behandeln und vorher soll sich die Finanzkommission damit befassen. Das habe sie schon bei der Einführung gemacht und dabei noch diverse Punkte gefunden, die sich finanziell zugunsten der Gemeinde ausgewirkt haben.

Aktuelle Nachrichten