Riedholz
«Scharfi Chatze» verteilen Denkzettel

Die Theatergruppe Riedholz wird mit ihrem Lustspiel einmal mehr für unbeschwerte Unterhaltung sorgen.

Agnes Portmann-Leupi
Drucken
Teilen
Die Theatergruppe in Aktion: Pascal Gygax (ganz links), Christian Gaugler, Sabine Felber und Regisseur Beat Biberstein (rechts).

Die Theatergruppe in Aktion: Pascal Gygax (ganz links), Christian Gaugler, Sabine Felber und Regisseur Beat Biberstein (rechts).

Agnes Portmann

Die pulsierenden Malereien sowie die geschnitzten Skulpturen stechen im Bühnenbild in der Riedholzer Turnhalle hervor. Für die Kunstwerke verantwortlich sind im Lustspiel «Operation scharfi Chatz» der Holzbildhauer Jonathan Lustenbach und sein malender Bruder Caspar (Jan Bader und Beat Biberstein). Melita Feucht-Lustenbach (Kathrin Gurtner), Ehefrau von Jonathan, hält die beiden jedoch für absolute Nichtsnutze, die sich von ihr aushalten lassen und das Künstlerleben in vollen Zügen geniessen.

Aufpassen müssten sie, dass die Farbe am Pinsel während des Malens nicht eintrockne und das Holz unter dem Schnitzmesser nicht verfaule. Im Dreiakter von Hansueli Züger erweist sich Melita Feucht-Lustenbach nicht nur als erfolgreiche Bankdirektorin, sondern auch als alleinige Gebieterin. Kaum ist die «Kriegsministerin» aus dem Hause, pulsiert das Leben. Da sparen die Männer weder mit Drinks an der Bar noch mit dem Umgarnen der Weiblichkeit, stets unterstützt vom Hausmädchen Cäcilia (Sabine Felber).

Verblüffende Ereignisse

Tochter Andrea und Sohn Rolf (Sabine Hirschi und Pascal Gygax) missfällt das Gebaren ihres Vaters und Onkels. Mit Hilfe des Freundes Manuel (Christian Gaugler) soll diesem mit der «Operation scharfi Chatz» ein Ende gesetzt werden.

Im Hause Lustenbach passieren in der folgenden Nacht, in Abwesenheit der Chefin, heissblütige und verblüffend unglaubliche Szenen. Tüchtig mitverursacht werden sie durch den Besuch des Bank-Filialleiter-Ehepaars Achermann (Hansruedi Siegrist und Eufrosina Merluccio), der Sekretärin Gabriela Trost (Béatrice Müller) sowie der Studentin Sandra (Romy Gaugler). Gnadenlos fallen dabei die Denkzettel.

In rund 25 Proben und einem Sonntagseinsatz hat Regisseur Beat Biberstein die zwölf Mitwirkenden mit seinem impulsiven Temperament gefeilt, motiviert und deren Fähigkeiten herausgekitzelt. Die Besucher erwartet mit diesem Lustspiel ein spannender, turbulenter, humorvoller Theaterabend. An den vier Vorstellungen verwöhnt die Theatergruppe die Besucher wie gewohnt auch kulinarisch mit Bratwürsten, Steaks, Hamburgern, Salaten sowie Kuchen.

Aufführungen in der Turnhalle Riedholz: Mi 14. und Fr 16. Oktober, jeweils um 20.15 Uhr. Sa 17. Oktober, 13.30 und 20.15 Uhr. Türöffnung abends 18.15 Uhr und nachmittags 13 Uhr. Reservation erforderlich unter Tel. 032 622 70 56.

Aktuelle Nachrichten