Limpachtal
Schäden am Kanal werden sofort geflickt

An der diesjährigen Abgeordnetenversammlung des Gemeindeverbands Limpachtal orientierte Präsident Andreas Schluep über die getätigten Arbeiten am Limpachkanal.

Drucken
Teilen
Der Limpach auf der Höhe von Aetingen. (Archiv)

Der Limpach auf der Höhe von Aetingen. (Archiv)

Hanspeter Bärtschi

Der Ende der 1940er-Jahre eingebaute Bretterboden hat sich bewährt. In gleicher Weise werden nun defekte Abschnitte erneuert.

Mit Blocksteinen wurde die Böschung oberhalb der Chutzenbrücke befestigt, da sich die vor einigen Jahren eingebauten Rundholze nicht bewährten und der Fäulnis zum Opfer fielen. Dies wiederum hatte zur Folge, dass das Ufer und der Uferweg abrutschten. Dieser Schaden wurde nun behoben. «Wir werden künftig, sobald Schäden auftauchen, reagieren und die notwendigen Arbeiten ausführen», betonte Schluep.

Die Rechnung 2015 weist einen Ertragsüberschuss von rund 26'000 Franken auf. Dieser wurde dem Eigenkapital, das 370'800 Franken beträgt, zugeschlagen. Vorerst soll der Gemeindebeitrag auf 150'000 Franken belassen werden. Allerdings sei, so Schluep, nicht auszuschliessen, dass dieser Betrag in absehbarer Zeit auf 200'000 Franken erhöht werden müsse. «Wir verlangen aber von den Gemeinden nur so viel, wie wir effektiv benötigen», versprach er.

Anstelle von Jürg Marti, Buchegg, und Urs Salvisberg, Bätterkinden, wurden Andreas Mollet, Buchegg, und Peter Kuhnert, Gemeinderat, Bätterkinden, neu in den Vorstand gewählt. (rsb)

Aktuelle Nachrichten