Oberdorf
Sattelschlepper bleibt am Weissenstein stecken – Schuld ist das Navi

Ein polnischer Lastwagenchauffeur verlässt sich auf sein Navigationsgerät und will mit seinem Sattelschlepper über den Weissenstein fahren – bis er in einer Kurve stecken blieb. Die Strasse musste für drei Stunden gesperrt werden

Drucken
Teilen
Für die Bergungsarbeiten musste die Strasse drei Stunden gesperrt werden.

Für die Bergungsarbeiten musste die Strasse drei Stunden gesperrt werden.

Polizeifoto
Sattelschlepper bleibt Richtung Weissenstein stecken – Schuld ist das Navi

Sattelschlepper bleibt Richtung Weissenstein stecken – Schuld ist das Navi

Polizeifoto

Nach Erkenntnissen der Polizei folgte der Lenker am Donnerstagnachmittag auf seiner Fahrt dem Navigationsgerät und übersah dabei - vermutlich auch aufgrund fehlender Deutschkenntnisse - die Fahrverbote für Lastwagen, die länger als 12 Meter sind. In einer steilen Linkskurve Richtung Weissenstein war die Fahrt dann zu Ende. Die Meldung bei der Polizei ging rund um 15 Uhr ein.

Das lange Gefährt konnte weder vor- noch rückwärts weiterfahren. Wegen der schwierigen Bergungsarbeiten mit Hilfe eines Krans war die Weissensteinstrasse während mehr als drei Stunden gesperrt, wie die Solothurner Polizei am Freitag mitteilte. Das führte für viele Kurhaus-Gäste zu Verspätungen.

Aktuelle Nachrichten