Kirschblütengemeinschaft

Samuel Widmers Sohn sitzt nicht mehr in U-Haft

Samuel Widmer, Psychiater und Leiter der Kirschblütengemeinschaft. Sein Sohn befand sich mehrere Tage in U-Haft.

Samuel Widmer, Psychiater und Leiter der Kirschblütengemeinschaft. Sein Sohn befand sich mehrere Tage in U-Haft.

Der älteste Sohn von Samuel Widmer, Psychiater und Leiter der Kirschblütengemeinschaft aus Lüsslingen-Nennigkofen, ist bereits wieder aus der Untersuchungshaft entlassen worden.

Der älteste Sohn von Samuel Widmer ist bereits wieder aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Dies geht aus einer Mitteilung der Solothurner Staatsanwaltschaft hervor. Eine Person habe sich «mehrere Tage» in Haft befunden, sagte am Dienstag die Medienbeauftragte Cony Zubler auf Anfrage dieser Zeitung. Dass es sich bei dieser Person um den 21-jährigen Sohn des umstrittenen Psychiaters und Leiters der Kirschblütengemeinschaft in Lüsslingen-Nennigkofen handelt, wollte sie weder bestätigen noch dementieren.

Im März hatte die Staatsanwaltschaft nach einer Razzia bei der Kirschblütengemeinschaft insgesamt gegen vier Personen aus dem Umfeld der Gemeinschaft Strafverfahren eröffnet. Gemäss Vermutungen des «Tages-Anzeigers» soll der Sohn von Samuel Widmer als Drogenkurier für seinen Vater und dessen Klienten tätig gewesen sein. Samuel Widmer wird von ehemaligen Anhängern vorgeworfen, bei seinen Therapien und Seminaren illegale Drogen wie LSD und Ecstasy gebraucht zu haben. (esf)

Meistgesehen

Artboard 1