Obergerlafingen

«Roger Federer» und «Belinda Bencic» des Pickleballs: «Nur in der Schweiz kennt man diesen Sport nicht»

In Obergerlafingen fand dieses Wochenende ein «Pickleball» Schnupperkurs statt.

In Obergerlafingen fand dieses Wochenende ein «Pickleball» Schnupperkurs statt.

Ähnlichkeiten mit Tennis, Pingpong und Unihockey – das umschreibt in etwa die Sportart Pickleball. Das beste Schweizer Mixed-Doppel will nun in der Region Solothurn den ersten Club der Schweiz gründen. In den USA gibt es bereits einen Boom der Sportart.

Der Schläger, Paddle genannt, erinnert ans Tischtennis, ist aber deutlich grösser. Das Spielfeld entspricht in den Massen exakt einem Badmintonplatz, das Netz sieht fast so aus wie beim Tennis und der Ball könnte mit seinen Löchern fast mit einem Unihockeyball verwechselt werden. Nur die Legende mit dem Hund, die wurde laut Wikipedia durch Joan Prichard, die Frau des Erfinders Joel Prichard, vor ein paar Jahren dementiert: «Unser Hund wurde damals nach dem Spiel benannt und nicht umgekehrt.»

Dafür gibt es «Parallelen» zum Tennis: Roger Federer und Belinda Bencic heissen im Pickleball Gabi Stöckli und Thomas Holliger. Sie sind das beste Schweizer Mixed-Doppel dieser neuen Sportart und sie möchten in der Region den ersten Pickleball-Verein der Schweiz gründen. Zu diesem Zweck haben sie über das Wochenende zu einem ungezwungenen Schnupperkurs für alle Interessierten eingeladen.

Gwundernasen aus der Ganzen Region waren dem Ruf nach Obergerlafingen gefolgt. So wollte zum Beispiel Heinz Wyss aus Selzach einmal Pickleball ausprobieren. «Meinen Kindern gefällt es, sie hatten sofort Spass, und das ohne vorher die Technik üben zu müssen», fasste Wyss seinen ersten Eindruck zusammen. «Beim Tennis muss man viel üben, um den Ball perfekt zutreffen. Beim Pickleball können dagegen auch zwei Anfänger sofort ein Spiel gegeneinander austragen.» Ob nun Pickleball auch für einen Könner das Richtige ist, weiss Heinz Wyss aber noch nicht. Er spielt Squash, Badminton und Tennis und meint: «Es scheint mir körperlich etwas zu wenig intensiv zu sein. Ich will mich richtig verausgaben können.»

Ein Boom in den USA

Die ersten US Open Championships fanden im April 2016 in Naples, Südwest-Florida statt. «Dort gibt es 66 Pickleball-Plätze nebeneinander und die sind immer ausgebucht», weiss Holliger. «Pickleball wird auf der ganzen Welt gespielt, nur in der Schweiz kennt man den Sport noch nicht.» Kennen gelernt habe er Pickleball in Mexiko und heute betreibt er einen Platz in Spanien. Pickleball sei die am stärksten wachsende Sportart in den USA.

Bereits nach wenigen Minuten wird klar: Die kleinen Unterschiede zu den verwandten Sportarten machen Pickleball für ein breiteres Spektrum von Spielern zugänglich, besonders Kinder und Senioren. So liegt die Geschwindigkeit des Balls bei rund einem Drittel eines Tennisballs. Die schnellen Ballwechsel verlangen Konzentration und es wird besonders die Augen-Hand-Koordination gefördert. «Jeder, der Tennis, Badminton oder Tischtennis gespielt hat, ist in 15 Minuten auch mit Pickleball vertraut», sagt Holliger. «Pickleball spielen wir meistens im Doppel und es ist technisch und taktisch anspruchsvoll. Es geht rasant zu und her und man muss sehr schnell reagieren können. Die Gelenke werden aber viel weniger beansprucht als zum Beispiel beim Squash oder Badminton.»

Ein eigener Verein ist das Ziel

Das Ziel sei es, mit den Schnuppertagen Interessierte zu finden, um einen Verein zu gründen. «Zehn Leute würden uns genügen, dann könnten wir ein- oder zweimal pro Woche zusammen Spass haben.» Mit Gabi Stöckli und Thomas Holliger wären bereits zwei erfahrene Trainer vorhanden. «Jetzt müssen wir noch in der Region eine Halle finden, wo wir spielen können.» Schläger, Netze und Bälle wären bereits vorhanden. Spannend wäre es auch, ab nächstem Winter einen Pickleball-Platz in einem Tenniszenter der Region fest zu installieren. Erste Kontakte hat Thomas Holliger bereits geknüpft.

Wer nun die erste Chance verpasst hat, bekommt am kommenden Samstag von 10 bis 16 Uhr in der Mehrzweckhalle Obergerlafingen noch einmal die Gelegenheit, Pickelball auszuprobieren. Mitbringen muss man nur saubere Turnschuhe und normale Sportbekleidung.

Meistgesehen

Artboard 1