Gerlafingen
Rock'n'Roll, Klamotten und Autos: eine geballte Ladung Retro am «Rockabilly Stomp»

Das Festival «Rockabilly Stomp» in Gerlafingen bot ein facettenreiches Retro-Paket.

Hans Blaser
Merken
Drucken
Teilen
«Rockabilly Stomp»-Festival in Gerlafingen
5 Bilder
Adrenalinschub am Dirt-Track-Rennen. Hauptattraktion war aber der Sound. Rockabilly Stomp Festival 2017
Die Band «The 69ers» unterhielt mit ihrem Auftritt.

«Rockabilly Stomp»-Festival in Gerlafingen

Hans Blaser

Irgendwann im Hochnachmittag kritzelt die Dame an der Kasse ihr zweihundertstes Strichlein auf ihren Block. So viele seien es um diese Zeit bisher noch nie gewesen, glaubt sie. Das könnte durchaus sein. Besser hätte das Wetter gar nicht sein können, um sich – in Klamotten aus der Zeit gekleidet – in der idyllischen Waldlichtung mit ihresgleichen zu treffen. Man kennt sich offensichtlich. Wer bei Begrüssungen hinhörte, erkannte, dass offenbar solche Bekanntschaften über Sprach- und Landesgrenzen gehen.

Das bestätigen auch die Kontrollschilder an den Fahrzeugen. Danach waren nicht nur praktisch alle Kantone, sondern auch fast alle Nachbarländer auszumachen. Einer der Anziehungspunkte waren natürlich die alten Autos. Besonders gewünscht vom Veranstalter wurden solche, die vor 1975 gebaut wurden. Die kamen – eben auch dank dem idealen Wetter – in grosser Zahl.

Zeiten ändern sich, Mode ändert sich

Den grössten Teil machten dabei chromglänzende, hochglanzpolierte amerikanische Strassenschiffe aus den 60er-Jahren aus. Viele von ihnen waren stilgerecht mit Weisswandreifen bestückt. Oftmals entstiegen ihnen entsprechend gekleidete Damen in ausladenden Röcken. Damals waren schlanke Taillen wichtig. Der Hüftumfang war es nicht.

Was man damals unterhalb der Taille gut verstecken konnte, zeigte man oberhalb oft gerne. Die Beine darunter waren aber noch nicht tätowiert, ihre einzige Zier war eine gerade Strumpfnaht. Bei raffinierten Frauen war es damals ein Strich vom Eyeliner oder Brauenstift. Heute trägt man die Farbe eben unter der Haut. Ein Anziehungspunkt war der «Free Fleamarket» mit Kleidern und Accessoires, aber auch Haar- und Kopfschmuck.

Hauptattraktion war jedoch die Lifemusik. Nach drei Bands am Freitag machten am Samstag «The 69ers» den Anfang. Nach ihnen standen «Rhythm Torpedos», «Wild Wax Combo» und «The Hitones» auf dem Programm. Nicht nur Männer lockten auch die Dirt Track Shows an die Absperrung ums Pistenoval. Zwei Fahrzeuge standen bereit, um am Samstag drei Showruns darauf zu bestreiten. Allerdings ist am Ende des zweiten Runs einer der Rennwagen wegen eines Motorenschadens ausgefallen. Immerhin verblüfften sie im frühen und nochmals mitten des Nachmittags mit ihren wahnwitzigen Bahnrunden.