Eröffnet wurde der Anlass durch den Sektionspräsidenten Max Nydegger. Philipp Hadorn und Roberto Zanetti zeigten auf, welches ihre Motivation ist, erneut anzutreten. Sowohl der mittlerweile auf sieben Nationalratsjahre zurückblickende Philipp Hadorn wie auch der seit 2010 amtierende Ständerat Roberto Zanetti überzeugten die Versammlung von ihrer ungebrochenen Lust am politischen Weichenstellen. Einsatzwille und Pflichterfüllung seien zwar erforderlich, aber ebenso nötig sei die Freude am Legiferieren und damit verbunden die Fähigkeit, mit Andersdenkenden sachlich hart und dennoch empathisch und lösungsorientiert zu debattieren.

Lehrjahre sind durch

Philipp Hadorn und Roberto Zanetti haben ihre Lehrjahre als Bundesparlamentarier definitiv hinter sich. Umso wichtiger ist es für die SP Gerlafingen, dass sie nun Gelegenheit erhalten, während einer weiteren Legislaturperiode als erfahrene Politiker aus dem Vollen zu schöpfen und sowohl für die SP als auch für den Kanton wichtige Arbeit leisten zu können.

Als eingeladener Gastreferent zündete der Berner SP-Ständerat Hans Stöckli sein rhetorisches Feuerwerk und läutete quasi den Wahlkampf inoffiziell ein. Wortgewaltig und phonstark schilderte er die unterschiedlichen Verhaltens- und Politisierensweisen des National- und des Ständerates. Er beschwor dabei aber auch die Notwendigkeit, die im Gegensatz zu früher mittlerweile erstarkte Linke möglichst schlagkräftig und politisch effektiv zu erhalten. (mgt)