Baugesuch

Riverside-Areal: In der ersten Etappe werden 140 Wohnungen gebaut

Hier soll der Neungeschosser entstehen. Das zweite Gebäude von links muss dafür weichen.

Hier soll der Neungeschosser entstehen. Das zweite Gebäude von links muss dafür weichen.

Swiss Prime Anlagestiftung hat für das Riverside-Quartier in Zuchwil ein Baugesuch für fünf Gebäude publiziert.

Schon heute ist die Nachfrage nach Wohneigentum auf dem Areal Riverside gross. Das sagt Zuchwils Bauverwalter Peter Baumann. Dabei steht dort noch keines der geplanten Gebäude. Bisher neigte der Investor eher dazu, einen Mix mit einem grossen Anteil Mietwohnungen anzubieten. Nun wolle er sichs nochmals überlegen, so Baumann.

Viel Zeit für Überlegungen bleibt nicht. Bauherr und Grundeigentümer Swiss Prime Anlagestiftung mit Sitz in Olten hat nun das Baugesuch für die erste Bauetappe aufgelegt. Die Pläne können auf der Gemeindeverwaltung in Zuchwil eingesehen werden.

Fünf Häuser für nicht ganz 40 Millionen Franken

Auf dem Gebiet des ehemaligen Sulzer-Areals soll ein neues Quartier entstehen, das sogenannte Riverside-Quartier. Der Masterplan definiert zehn Baufelder, welche Platz für eine Vielzahl von unterschiedlich grossen Wohnbauten bieten. Die erste Etappe befindet sich im Nordwesten direkt an der Aare. Sie besteht aus vier 4- bis 6-geschossigen Wohnbauten im Baufeld C (C1–C4) sowie einem 9-geschossigen Wohnhaus im Baufeld B1 (B4).

Die fünf Wohnhäuser unterscheiden sich stark in ihrer Erscheinung und bieten diverse Wohnungstypen an. Pro Baufeld ist eine eingeschossige Einstellhalle vorgesehen. Die Gebäude im Baufeld C teilen sich eine Einfahrt, welche sich im Gebäude C1 befindet und von der Quartierstrasse erschlossen ist. Die Einfahrt für die Einstellhalle des Baufeldes B befindet sich im Gebäude B4 und wird von der Westpromenade erschlossen. Die Baukosten für die erste Etappe werden laut Baugesuch auf 39,6 Mio. Franken beziffert.

Geplant sind insgesamt 140 Wohnungen

Jede Wohnung erhält einen Parkplatz. Konkret sind es etwas weniger Parkplätze als Wohnungen geworden, nämlich 112 in den Einstellhallen und 22 oberirdisch.

Die einmalige Stellung des Neungeschosser an der Aare und im neuen Quartier wurde bei früherer Gelegenheit schon beschrieben. Neu ist, dass ab dem siebten Obergeschoss die Raumhöhe um je 18 Zentimeter erhöht wird, um den zwölf obersten Wohnungen zusätzliche Qualität zu verleihen.

Zu den vier Gebäude im Baufeld C gehört ein viergeschossiges, lang gezogenes Wohnhaus mit strassenseitig einer 3 Meter breiten Vorzone. Auch hier wird das oberste Geschoss 18 Zentimeter höher gebaut. Die weiteren Gebäude sind ein sechsgeschossiges am künftigen Aareplatz, ein fünfgeschossiges mit rechtwinkeliger Grundfläche und ein viergeschossiges.

Pro Zimmer wird ein Veloabstellplatz gerechnet. Im Neungeschosser sind 48 Wohnungen mit 128 Zimmern geplant. Die vier Bauten im Baufeld C haben insgesamt 92 Wohnungen mit 257 Zimmern. Insgesamt sind 300 Veloabstellplätze in den Untergeschossen und 85 oberirdisch geplant.

Die Bauten wurden bezüglich baulicher, hindernisfreier Erschliessung mit Procap besprochen und als bewilligungsfähig beurteilt. Kontakt wurde auch mit dem Vogelschutzverband Zuchwil aufgenommen: Deren Anliegen seien in Bezug auf Grösse und Anordnung der Fenster sowie die Ausbildung von Balkonbrüstungen aufgenommen worden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1