Selzach

Riesenplus in der Rechnung von 2016 ist absehbar

Das grosse Plus in der diesjährigen Rechnung wird in ein paar Jahren Auswirkungen auf den Beitrag für den Lastenausgleich haben.

Das grosse Plus in der diesjährigen Rechnung wird in ein paar Jahren Auswirkungen auf den Beitrag für den Lastenausgleich haben.

Die Rechnung 2016, das Budget 2017 und der Schulverband Belose waren Themen an der Gemeindeversammlung. Zudem wurde Gemeindeverwalter Christoph Brotschi verabschiedet.

In den letzten Wochen erhielt Selzach die definitive Veranlagung von juristischen Personen aus dem Jahr 2014. Das Budget 2017 bleibt zwar gleich und schliesst mit einem Aufwandüberschuss ab.

Dem Gemeinderat sei es aber ein Anliegen transparent zu sein. So wird die Rechnung 2016 mit einem hohen Ertragsüberschuss von 12 bis 13 Millionen Franken abschliessen. Dies werde in ein paar Jahren Auswirkungen auf den Beitrag für den Lastenausgleich haben.

Das Budget 2017 wurde von der Gemeindeversammlung mit 54 Stimmberechtigten grossmehrheitlich genehmigt. Kritisiert wurde jedoch, dass die Darstellung des Budgets zu lang, zu unübersichtlich sowie zu kompliziert sei, und es den Laien überfordere. So wurden dann auch zwei Zahlen von Anwesenden herausgegriffen, deren Berechnung sie sich nicht erklären konnten.

Genauso wurde die Vorstellung des Projekts Begegnungszone und die Einsicht in die Akten gefordert, um die Befürchtung zu zerstreuen, dass die Gemeinde hier eine unakzeptable Taktik führe. «Wir haben Euch das Projekt im Juni vorgestellt», äusserte sich Gemeindepräsidentin Silvia Spycher darauf zu den Vorwürfen. Bauverwalter Thomas Leimer, der mit Gemeinderätin Franziska Grab über das weitere Vorgehen des Projektes informierte, ergänzte: «Ihr wisst, dass Ihr jederzeit die Möglichkeit habt, vorbeizukommen und nachzufragen oder die Dokumente einzusehen. Diese sind öffentlich.»

34 Jahre im Dienst der Gemeinde

Die Gemeindeversammlung genehmigte einstimmig die Teilrevision der Statuten des Zweckverbandes Belose (Bellach/Lommiswil/Selzach). Dies ganz zur Freude des Gemeinderates. Damit werden die Statuten den neuen übergeordneten Grundlagen angepasst. Weiter stellte Gemeinderat Christoph Scholl den zwischenzeitlichen Stand im Geschäft Zweckverband Alters- und Pflegeheim Baumgarten vor, in welchem es darum geht, die Statuten und die Rechtsform anzupassen.

Infrage komme eine Genossenschaft oder eine gemeinnützige Aktiengesellschaft. Darüber werde die Gemeindeversammlung voraussichtlich im Juni abstimmen.

Am Ende der Versammlung verabschiedete Silvia Spycher noch Gemeindeverwalter Christoph Brotschi, der zum letzten Mal das Protokoll einer Gemeindeversammlung verfassen wird und nach 34 Jahren Tätigkeit auf der Verwaltung in den Ruhestand geht. Die Gemeinde überreichte ihm zum Dank ein erstes Geschenk und wird ihm dazu einen Geldbetrag überweisen. Die Versammlung dankte mit viel Applaus.

Meistgesehen

Artboard 1