Abwasserregion Solothurn-Emme
Riedholz ist das 39. Mitglied des Zweckverbandes

Analog zum Beitritt von Deitingen vor einigen Jahren leistet die Zase einen Investitionsbeitrag und ermöglicht Riedholz den Anschluss.

Drucken
Teilen
Die 115. Delegiertenversammlung des Zweckverbands Abwasserregion Solothurn-Emme (Zase) genehmigte die Übernahme der Abwasserreinigung Riedholz und den Anschlussbeitrag. (Symbolbild)

Die 115. Delegiertenversammlung des Zweckverbands Abwasserregion Solothurn-Emme (Zase) genehmigte die Übernahme der Abwasserreinigung Riedholz und den Anschlussbeitrag. (Symbolbild)

zvg

Die 115. Delegiertenversammlung des Zweckverbands Abwasserregion Solothurn-Emme (Zase) genehmigte die Übernahme der Abwasserreinigung Riedholz und den Anschlussbeitrag. «Wir wollen einen Anschluss nicht mit einem Einkaufbeitrag erschweren», erklärt Markus Juchli, technischer Leiter. Ziel sei es, kleinere Anlagen zu eliminieren und die Abwasserreinigung in grossen Anlagen zusammenzufassen. Analog zum Beitritt von Deitingen vor einigen Jahren leistet die Zase einen Investitionsbeitrag und ermöglicht Riedholz den Anschluss. «Mit der Zunahme der Anschlüsse rechnet sich das.»

Kaum hat die Zase mit der Klärschlammfaulung ein grosses Projekt (Kosten: 3,9 Mio. Franken) abschliessen können, wartet erneut eine happige Investition. Im Rahmen des Hochwasserschutzprojektes muss die Zase eine die Emme querende Leitung ersetzen. «Normalerweise ist eine Querung von Gewässern nur geduldet. Wir sind also gezwungen, die neue Leitung, die unter der Emme hindurch verlegt wird, selber zu finanzieren», erklärt Markus Juchli. Die Kosten werden auf 2,75 Mio. Franken
veranschlagt.

Die Rechnung 2015 sieht für die Gemeinden besser aus als budgetiert. Sie müssen weniger Beiträge leisten. Vom Gesamtaufwand blieben 5,56 Mio. Franken, welche unter den 38 Gemeinden aufgeteilt werden mussten. Im Vorstand fanden Ersatzwahlen für die demissionierenden Peter Vitelli, (Zuchwil (Vizepräsident) und Rudolf Bögli, Langendorf statt. Reto Vescovi, Zuchwil, ersetzt Vitelli und Langendorfs Gemeindeverwalter Kurt Kohl wird Böglis Nachfolger im Vorstand der Zase. (uby)

Aktuelle Nachrichten