Messen
Rennen und schiessen: Schüler probieren neue Sportart aus

Die Schule Messen und die Sportschützen Biezwil boten gemeinsam Target Sprint als Schulsportkurs an.

Drucken
Teilen
Schulsportangebot Target Sprint in Messen
6 Bilder
Dies ist der erst der zweite Kurs schweizweit in dieser noch unbekannten Sport.
Es gibt zwei Teile. Die Athleten laufen nach dem Massenstart einen 400 Meter langen Rundkurs.
Teil 2: Schiessen auf Biathlon-Klapp-Scheiben.

Schulsportangebot Target Sprint in Messen

zvg

Die Primarstufe Messen des Schulverbands Bucheggberg A3 bietet seit mehreren Jahren während der Mittagszeit verschiedene J+S-Schulsportkurse an. Im 1. Semester des Schuljahrs 2018/19 konnte in enger Zusammenarbeit mit dem Sportschützenverein Biezwil die neue Sportart Target Sprint durchgeführt werden. Jeweils am Freitagmittag wurde 60 Minuten trainiert. Die Sportschützen stellten die Luftgewehre und alles weitere Material zur Verfügung.

Mit viel Engagement investierten drei bis vier Leiter der Sportschützen Biezwil und der Schiessgesellschaft Nennigkofen-Lüsslingen jeweils vor und nach den Trainings mindestens eine Stunde, um die Schiessanlage und die Schutzwände auf der Bühne der Mehrzweckhalle Messen oder draussen auf- und abzubauen. Die Laufstrecke war in den ersten Trainings in der Halle, danach wurde auch bei Kälte draussen gelaufen. Die Kursleiterinnen und Kursleiter instruierten die Schüler im Alter von 10 bis 12 Jahren mit viel Geduld im Gebrauch der Luftgewehre. In dieser Kategorie besteht der Wettkampf aus drei Mal der Laufstrecke 400 Meter und dazwischen zweimal liegend Schiessen.

15 Diabolos für fünf Biathlon-Klapp-Scheiben

Die Regeln der neuen ISSF Wettkampfform der International Sport Shooting Federation (ISSF) sind einfach: Die Athleten laufen nach dem Massenstart einen 400 Meter langen Rundkurs, idealerweise auf einer Leichtathletik-Anlage. Am Ende der ersten Laufstrecke finden sich die Sportler beim 10m Luftgewehr-Schiessstand ein, wo sie fünf Biathlon-Klapp-Scheiben in der Stehend-Stellung beschiessen. Nach der zweiten Laufstrecke müssen die Sportler eine weitere Schiesseinlage von fünf Scheiben treffen, bevor sie die dritte und letzte Laufstrecke absolvieren. Im Schiessstand schiessen die Athleten, bis alle Scheiben gefallen sind. Sie haben dafür pro Schiesseinlage maximal 15 Diabolos zur Verfügung. Sind nach 15 Schuss nicht alle Scheiben gefallen, müssen die Athleten für jede nicht getroffene Scheibe in einer Strafzone 15 Sekunden warten, bevor sie wieder auf die Laufrunde geschickt werden. Der Gewinner ist der Sportler, welcher die drei Laufstrecken (jeweils 400m) und die zwei Schiesseinlagen zuerst beendet. (mgt)

Positive Rückmeldungen

Die Erfahrungen und Eindrücke der Beteiligten waren fast ausschliesslich positiv. So erklärte einer der teilnehmenden Schüler: «Ich habe gelernt, dass ich die letzten beiden Runden etwas langsamer renne, damit mein Puls fürs Schiessen runterkommt. Der Rückschlag beim Luftgewehr ist viel schwächer als bei andern Gewehren.» Eine andere Rückmeldung war: «Ich habe im Ferienpass bereits geschossen und habe jetzt noch viel dazugelernt. Ich halte die Luft an, wenn ich schiesse, so treffe ich besser.» Den Schülern gefiel es zudem, dass jeweils am Ende der Schulsportstunde ein richtiger Wettkampf durchgeführt wurde.

Auch die Kursleiterinnen und –leiter freuten sich über den Erfolg. Für sie war der Schulsportanlass ein guter Anfang, um die Sportart Target Sprint bekannter zu machen. Die Schüler hätten toll mitgemacht, gute Fähigkeiten im Schiessen bewiesen und hätten sich darin stark verbessert. Allgemein schien das Schiessen beliebter, als das Laufen. «Wir haben interessante Erfahrungen gemacht und freuen uns, dass die Knaben in der Konzentration, im Schiessen und im Laufen merkliche Fortschritte gemacht haben», erklärt einer der Leiter.

Aufwand auf Dauer zu gross

Target Sprint ist in der Schweiz eine noch wenig bekannte Sportart. Das Schulsportangebot der Primarstufe Messen ist erst der 2. Kurs schweizweit. Das Schulsportangebot kann in Messen aber wegen des grossen Aufwands nicht mehr weiter vor Ort und am Mittag angeboten werden. Die Begeisterung der Schüler motiviert die Sportschützen Biezwil und die Schule aber, nach Möglichkeiten zu suchen, um dieses Angebot in naher Zukunft wieder anbieten zu können. (mgt)

Aktuelle Nachrichten