Schnottwil

Reh mit Kitz überfahren: Lenker meldet Unfall nicht und macht sich strafbar

Der Lenker meldete die Kollision mit Rehgeiss und Rehkitz nicht. (Archiv)

Der Lenker meldete die Kollision mit Rehgeiss und Rehkitz nicht. (Archiv)

Ein derzeit unbekannter Fahrzeuglenker kollidierte in Schnottwil mit einem Reh und deren Kitz. Die Wildtiere starben. Ohne sich um die Tiere zu kümmern und ohne die Kollision zu melden, verliess er den Unfallort. Die Polizei sucht Zeugen.

Gemäss bisherigen Erkenntnissen war zwischen Montag, 14. Oktober 2019, 17 Uhr, und Dienstag, 15. Oktober 2019, 8 Uhr, ein unbekannter Automobilist auf der Bernstrasse zwischen Wengi und Schnottwil unterwegs. Im Bereich Oberholz muss es zu einer Kollision mit zwei Wildtieren, einer Rehgeiss und einem Rehkitz, gekommen sein. «Ein Wildhüter aus der Region fand die beiden toten Tiere am Dienstag Morgen am Waldrand», teilt die Kantonspolizei Solothurn mit.

Anhand der vor Ort aufgefundenen Fahrzeugteilen handle es sich beim Unfallfahrzeug um einen grösseren Hyundai oder Kia. Dieser dürfte laut Polizei massiv beschädigt sein. Zur Ermittlung des verantwortlichen Fahrzeuglenkers sucht die Polizei Zeugen.

Personen, insbesondere solche von Reparaturwerkstätten, welche sachdienliche Angaben zur Identität des Fahrzeuglenkers machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Solothurn in Grenchen (Telefon 032 654 39 69) in Verbindung zu setzen. (pks)

Polizeibilder vom Oktober:

Meistgesehen

Artboard 1