Zweite Rechnung
Rechnung von Drei Höfe erneut besser als budgetiert

Die zweite Rechnung der fusionierten Gemeinde Drei Höfe schliesst mit einem Überschuss von knapp 59'000 Franken und damit besser als budgetiert ab - genau wie im Vorjahr.

Merken
Drucken
Teilen
Hersiwil, ein Ortsteil der Gemeinde Drei Höfe.

Hersiwil, ein Ortsteil der Gemeinde Drei Höfe.

Rahel Meier

Einmal mehr habe es nur bei den durch die Gemeinde nicht oder kaum beeinflussbaren Kosten für die gesetzliche Sozialhilfe eine deutliche Budgetüberschreitung gegeben, so Gemeindepräsident Thomas Fischer.

Ansonsten hätten die Ressort- und die einzelnen Budgetverantwortlichen ihre Budgetausgaben konsequent überwacht und sehr gut eingehalten. Aus dem im Budget 2014 geplanten Aufwandüberschuss von 81'121 Franken resultierte somit ein Ertragsüberschuss von 58'953 Franken.

Zum guten Resultat haben neben der konsequenten Kostenkontrolle auch der Finanzausgleich, Nachtaxationen und ein einmaliger Ertrag aus einer Anlage im Finanzvermögen beigetragen.

«Die Rechnung 2014 bestätigt somit die vor zwei Jahren durchgeführte Fusion der Drei Höfe eindrücklich», so Fischer. Alle damals geplanten Kosteneinsparungen, Synergien und Harmonisierungen hätten realisiert werden können. «Wir sind mit der Rechnung 2014 sehr zufrieden», sagt der Gemeindepräsident der Drei Höfe. «Sie ist die Bestätigung für die Ziele und die Arbeit des Fusionsteams und hat uns geholfen eine gute Basis für die kommenden herausfordernden Jahre zu schaffen.»

Für die kleine ländliche Gemeinde sind diese Herausforderungen vor allem die kaum beeinflussbaren externen Kosten: das zukünftig eingeschränkte Wachstum, die Regionalschule Äusseres Wasseramt (rsaw), die Schülerpauschalen, der neue Finanzausgleich, die Investitionen in den Werterhalt der Gemeindeentwässerung und die personelle Sicherstellung der Gemeindefunktionen.

Der Gemeinderat hat die Rechnung an seiner Sitzung genehmigt und zur Prüfung an die Rechnungsprüfungskommission (RPK) weitergeleitet. Nach der Prüfung durch die RPK wird sie am Donnerstag 11. Juni 2015 an der Generalversammlung vorgestellt. (mgt)