Gemeinderat
Rechnung des Altersheims Buchegg soll zurückgewiesen werden

Die Jahresrechnung des Zweckverbandes Alters- und Pflegeheim Buchegg werfen beim Gemeinderat Fragen auf.

Drucken
Teilen
Der Gemeinderat will einen Fragenkatalog zur Rechnung des Zweckverbandes Alters- und Pflegeheim Buchegg zusammenstellen. (Symbolbild)

Der Gemeinderat will einen Fragenkatalog zur Rechnung des Zweckverbandes Alters- und Pflegeheim Buchegg zusammenstellen. (Symbolbild)

Chris Iseli

Kritisch durchleuchtete der Gemeinderat die Jahresrechnung des Zweckverbandes Alters- und Pflegeheim Buchegg. Dabei hätten einige Transaktionen nicht plausibel nachvollzogen werden können. Der Gemeinderat stellt deshalb einen Fragenkatalog zur Rechnung zusammen. Vizegemeindepräsident Thomas Stutz präzisiert, dass man Fragen zum Resultat der Rechnung stellen will, das «zu schön» dargestellt werde. Fragen habe man auch zur Debitorenbewirtschaftung und zur Abschreibungsthematik.

Der Delegierte wird instruiert, an der kommenden Delegiertenversammlung Rückweisung der Rechnung zu beantragen. «Die Jahresrechnung soll nochmals überarbeitet werden», so Gemeindepräsidentin Verena Meyer. Voraussetzung dafür ist aber, dass der Antrag an der Versammlung auch gutgeheissen wird.

Unbestritten sei aber der beantragte Kredit von 200'000 Franken für das Kontokorrent, welches maximal ausgeschöpft werden kann.

Rechnung «bucheggberg.net»

Geschäftsbericht und Rechnung von «bucheggberg.net» wurden an der Gemeinderatssitzung zuhanden der Gemeindeversammlung genehmigt. Eine Verbesserung stellt Verena Meyer fest. Das Signal kann günstiger eingekauft werden. Probleme sieht sie aber in Bezug auf die Abschreibungen.

Bis anhin konnten 8 Prozent des Restwertes abgeschrieben werden. Mit dem neuen Rechnungsmodell HRM2 werden es linear 10 Prozent sein. Hier will man noch das Gespräch mit dem Kanton suchen. Gespräche werden zudem nächstens auch mit der Gemeinde Lüterswil-Gächliwil zur Zukunft von «bucheggberg.net» geführt.

«bucheggberg.net» ist eine öffentliche Anstalt, die den Ausbau und Betrieb der Glasfasernetze
in den Gemeinden Buchegg und Lüterswil-Gächliwil sicherstellt. Die Eigentümergemeinden wählen entsprechend ihrer Beteiligung den fünfköpfigen Verwaltungsrat, welchem die Leitung der Anstalt obliegt.

Erfreut stellt die Gemeindepräsidentin fest, dass in der öffentlichen Auflage des Gestaltungsplans Mühle, Küttigkofen, keine Einsprachen eingegangen sind. Der Gestaltungsplan geht nur zur Genehmigung an den Kanton. (uby)