Bibern
Produkte direkt vom Hof: Bucheggberger Betrieb bietet neu Gemüse-Abo an

Der Landwirtschaftsbetrieb Müller aus Bibern bietet neu Hauslieferungen an. In Zusammenarbeit mit anderen Bio-Höfen werden Kunden von Biel bis Solothurn sowie im Bucheggberg mit den angrenzenden Gebieten beliefert.

Agnes Portmann-Leupi
Drucken
Teilen
Hans-Ulrich Müller bietet neu ein Biogemüse-Abo aus dem Bucheggberg an.

Hans-Ulrich Müller bietet neu ein Biogemüse-Abo aus dem Bucheggberg an.

Agnes Portmann-Leupi

Hans-Ulrich Müller steht am Fliessband und schneidet und sortiert mit zwei Mitarbeitern die frisch ausgestochenen Spargeln. Aus den ausgekochten Fasern des Abfalls stellt seine Ehefrau Patricia handgeschöpftes Papier her.

Spargeln sind nur eine der Spezialitäten der Bio-Produkte, die auf dem Landwirtschaftsbetrieb in der Goltern gedeihen. Hans-Ulrich Müller hat den Betrieb Anfang 1995, damals noch mit Milchwirtschaft, auf Bio-Gemüseanbau umgestellt. «Als wir heirateten, dachten wir nie daran, Angestellte zu engagieren», blickt er zurück.

Mittlerweile ist der Betrieb enorm gewachsen. 13 Festangestellte arbeiten in der Saison auf dem Hof. Bereits ist auch Sohn Niklaus beteiligt und der erklärte Nachfolger. Dieser hatte vor vier Jahren an der Höheren Fachschule eine Semesterarbeit zum Thema «Das Gemüse-Abo aus dem Bucheggberg» abgeschlossen.

Die Idee reifte und der Entschluss dafür wurde über während den vergangenen Weihnachtstagen gefasst. «Man soll den Jungen nicht auf die Bremse stehen, sondern ihre Ideen verwirklichen», ist Vater Hans-Ulrich überzeugt.

Hauslieferungen am Donnerstag

Inzwischen stehen bereits über 50 Anmeldungen fürs Gemüse-Abo fest. Jeweils bis Montagabend können die Kunden das Grundabo per Internet ergänzen oder ändern. Am Donnerstagnachmittag erfolgt, frisch geerntet, die Hauslieferung. Dies in der grasgrünen Tasche, hergestellt von der «Gad-Stiftung» in Bern, die Menschen ohne Erwerb sozial und wirtschaftlich integriert.

Eine breite Palette von Gemüse – Broccoli, Lauch, Karotten, Zwiebeln, Randen, Kohlarten, Fenchel –, Salaten, Erd-, Heidel- und Himbeeren bis hin zu Milch, Eiern und Broten stehen je nach Saison im Angebot. Die Familie Müller arbeitet mit Isabel und Samuel Otti zusammen, die in Oberwil Milchwirtschaft und Gemüseanbau betreiben.

Weitere Bio-Betriebe aus Lüterkofen, Nennigkofen und Gossliwil ergänzen mit ihren Produkten das Angebot. «Unser Ziel ist es, regionale Produkte von unseren Höfen aus zu verteilen, Schwergewicht bilden unsere Betriebe», erklärt Landwirt Müller. «Wir sind Produzenten und nicht Händler», hält er fest. Beliefert werden grundsätzlich die Region Jura-Südfuss von Biel bis Solothurn sowie der Bucheggberg mit den angrenzenden Gebieten.

Setzlinge aus der Schweiz

Der Betrieb der Familie Müller umfasst 30 Hektaren Ackerfläche. Gemüse in unvorstellbaren Mengen gedeiht darauf. «Wöchentlich pflanzen wir 12 000 Broccoli- und 40 000 Salatsetzlinge, alle zwei Wochen 30 000 Fenchelsetzlinge», veranschaulicht Hans-Ulrich Müller. Die Jungpflanzen kommen alle aus der Schweiz. Rund 10 Hektaren werden für Einmalkulturen, wie etwa Kopfsalat, jeweils für rund acht Wochen gepachtet.

Aktuelle Nachrichten